Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Saarland stockt Wirtschaftshilfen auf

07.04.2020 - Das Saarland stellt 82 Millionen Euro bereit, um in der Corona-Krise auch mittlere Unternehmen mit 11 bis 100 Mitarbeitern zu unterstützen. Das kündigten Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) und Finanzminister Peter Strobel (CDU) am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Saarbrücken an, die live via Facebook übertragen wurde. Das neue Programm ergänzt die bisherige Landessoforthilfe für Kleinunternehmen mit einem Volumen von 30 Millionen Euro und das Kreditprogramm mit 25 Millionen Euro.

  • Euro-Geldscheine. Foto: Daniel Karmann/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Euro-Geldscheine. Foto: Daniel Karmann/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Strobel bezeichnet es als «Lückenschluss im Förderangebot», der «extrem wichtig» sei. Saarländische Unternehmen stünden vor einem Konjunktureinbruch, der noch nie da gewesen sei. «Unser oberstes Ziel ist es, irreparable Schäden an der Saarwirtschaft zu verhindern beziehungsweise auf ein Minimum zu reduzieren.» Die 82 Millionen Euro werden aus einem Sondervermögen des Landes entnommen.

«Das ist aus saarländischer Sicht viel Geld», sagte Rehlinger. Es sei jedoch notwendig, denn es gehe darum, «dass wir in vielen Bereichen der saarländischen Wirtschaft schon erhebliche Vorbelastung hatten, so dass wir vielleicht ein bisschen mehr machen müssen als andere, um an Ende der Krise wieder genauso gut herauszukommen.» Rehlinger betonte, dass genug Geld zur Verfügung stehe und es bewusst nicht nach dem «Windhundprinzip» zugehe: So könne jedes Unternehmen «mit Ruhe und Bedacht» das Angebot prüfen und gleichzeitig die Gewissheit haben, dass es auch entsprechend finanziell hinterlegt sei.

Das neue Zuschussprogramm sieht drei Stufen vor: Unternehmen mit 11 bis 24 Beschäftigten können bis zu 15 000 Euro erhalten, mit 25 bis 49 Beschäftigten bis zu 20 000 Euro und mit 50 bis 100 Beschäftigten bis zu 25 000 Euro.

Für das Sofortprogramm für Kleinunternehmen wurden den Angaben zufolge bislang rund 10 000 Anträge gestellt. Davon wurden laut Wirtschaftsministerium bereits 5000 mit einem Umfang von rund 20 Millionen Euro bewilligt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren