Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Unbekannte bauen mobile Hochwassermauer in Koblenz teils ab

31.03.2020 - Unbekannte haben die mobile Hochwasserschutzwand in Koblenz teilweise abgebaut. Derzeit werde geprüft, «ob es zu Beschädigungen und Diebstählen gekommen ist», teilte die Feuerwehr am Dienstag mit. «Sollte dies der Fall sein, wird seitens der Stadtverwaltung Koblenz Strafanzeige gestellt.» Sollten Bauteile fehlen oder beschädigt sein, müssten diese Spezialelemente mit womöglich langen Lieferzeiten extra angefertigt werden. Dann könnte es zu Verzögerungen beim nächsten Aufbau der mobilen Wand kommen. «Es ist derzeit nicht ausgeschlossen, dass der komplette Schutz der Bevölkerung dann nicht zur Verfügung steht», hieß es weiter.

  • Ein Blaulicht leuchtet an einem Streifenwagen. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Blaulicht leuchtet an einem Streifenwagen. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Feuerwehr hatte die mehrere Kilometer lange Schutzwand Anfang Februar bei den Stadtteilen Lützel, Neuendorf und Wallersheim vorsorglich aufgebaut, weil die Pegelstände von Rhein und Mosel damals stiegen und sich die Corona-Pandemie schon abzeichnete. Inzwischen sind die Wasserstände wieder gesunken. Die Feuerwehr Koblenz braucht nach eigenen Angaben derzeit alle ihre Mitarbeiter zur Bewältigung der Corona-Krise. «Sobald es die personellen Ressourcen zulassen, wird die mobile Wand wieder eingelagert», ergänzte sie. Die Mosel mündet in Koblenz in den Rhein.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren