Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Wegen Corona-Regeln weniger andere Infektionskrankheiten

22.01.2021 - Masken, Abstand und weniger Kontakte im Kampf gegen Corona bremsen auch andere Viren aus: Nach Angaben der DAK-Gesundheit sind im Saarland nach dem ersten Corona-Lockdown 2020 viele andere Infektionskrankheiten um insgesamt 15 Prozent zurückgegangen. So seien landesweit 2020 mit rund 4300 Fällen 800 weniger als im Vorjahr gemeldet worden, teilte die Krankenkasse am Freitag in Saarbrücken unter Berufung auf bislang unveröffentlichte Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) mit. Dabei wurden Zahlen von meldepflichtigen Krankheiten und Erregern wie beispielsweise Grippe, Tuberkulose, Windpocken und Noroviren berücksichtigt.

  • Ein Mitarbeiter hält ein Teströhrchen in den Händen. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Mitarbeiter hält ein Teströhrchen in den Händen. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Grund für den Rückgang sei vor allem der Kampf gegen die Corona-Pandemie: «Die Auswirkungen der Hygienemaßnahmen und mehrerer Lockdowns mit Blick auf das Infektionsgeschehen im vergangenen Jahr zeigen, dass teilweise auch die Übertragung anderer gefährlicher Krankheiten verhindert werden kann», sagte der Landeschef der DAK-Gesundheit im Saarland, Jürgen Günther. Aber auch Homeoffice, Kita- und Schulschließungen und die AHA-Regeln hätten einen positiven Einfluss gehabt.

Besonders deutlich war laut DAK-Gesundheit der Rückgang bei den Windpockenfällen im Land. Die gingen von 119 gemeldeten Fällen 2019 auf 54 Erkrankungen im Jahr 2020 zurück. Auch beim Norovirus gab es einen Rückgang von 66 Prozent. Andere gefährliche Infektionen wie Denguefieber, die bisher bei Reiserückkehrern diagnostiziert wurden, nahmen demnach ebenfalls deutlich ab.

Auch die aktuelle Grippe-Saison 2020/21 habe nach bisherigen Meldedaten sehr verhalten begonnen. Und bereits im Frühjahr 2020 hätte die Grippewelle ein verfrühtes Ende gefunden - was auch auf die Corona-Maßnahmen zurückgeführt werde, hieß es. Die DAK-Gesundheit hat nach eigenen Angaben bundesweit rund 5,6 Millionen Versicherte, davon 68 000 im Saarland.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren