Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Wissenschaftler beraten Bildungsminister zum neuen Schuljahr

18.06.2020 - Die Kultusministerkonferenz nimmt die Rückkehr zum schulischen Regelbetrieb in den Blick. In Rheinland-Pfalz soll es nach den Sommerferien Mitte August soweit sein. Auch die Berufsberatung wird wieder aufgenommen.

  • Die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Stefanie Hubig gestikuliert. Foto: Ines Klose/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Stefanie Hubig gestikuliert. Foto: Ines Klose/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Für die Vorbereitung des neuen Schuljahrs unter Corona-Bedingungen holen die Bildungsminister der 16 Bundesländer wissenschaftlichen Rat ein. Die Kultusministerkonferenz (KMK) habe zu ihrer Sitzung am Donnerstag Bildungswissenschaftler eingeladen, «um deren Expertise zur Planung und Gestaltung des Schuljahrs 2020/2021 einzuholen», sagte die KMK-Vorsitzende und rheinland-pfälzische Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) der Deutschen Presse-Agentur.

Die KMK habe bereits beschlossen, «dass wir überall so schnell wie möglich zum schulischen Regelbetrieb zurückkehren wollen», sagte Hubig. In Rheinland-Pfalz werde dies nach den Sommerferien Mitte August sein. «Unsere Schülerinnen und Schüler haben ein Recht auf Bildung, und dieses Recht lässt sich am besten in der Schule verwirklichen.»

Auch die schulische Berufsberatung soll wieder beginnen. In Zeiten von Corona beschäftige es Schülerinnen und Schüler vielleicht noch mehr als sonst, ob sie nach der Schule eine Ausbildung, ein Studium, ein freiwilliges Jahr oder erst einmal etwas ganz Anderes beginnen wollten, erklärte das Bildungsministerium am Donnerstag in Mainz. Das Ministerium und die Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit hätten daher entschieden, dass Beratungsgespräche der Berufsberater wieder in den Schulen stattfinden könnten, unter Einhaltung der Hygienebestimmungen.

«Es ist wichtig, dass wir die Schülerinnen und Schüler bei der Berufswahlentscheidung jetzt nicht allein lassen», sagte Hubig. Ausbildungsverhältnisse könnten auch noch nach dem Start des neuen Schuljahrs aufgenommen werden. Unterstützung dafür gebe es in der Berufsberatung, bei Kammern und berufsbildenden Schulen.

Bei der Wiederaufnahme des Regelbetriebs an den Schulen soll es unter anderem feste Gruppenkonstellationen geben. Zu den Hygienemaßnahmen gehört auch regelmäßiges Lüften. Bis zur vorletzten Schulwoche vor den Ferien sollen die Schulen ein überarbeitetes Hygienekonzept für die Organisation des Schuljahrs 2020/21 erhalten.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren