Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Wissing gegen generelles Verbot von Pestiziden

13.11.2019 - Mainz (dpa/lrs) - Der rheinland-pfälzische Landwirtschaftsminister Volker Wissing (FDP) hat zu einem gerechten Ausgleich zwischen Anforderungen der Landwirtschaft und des Umweltschutzes aufgerufen. In einer Debatte zur Agrarpolitik wandte er sich am Mittwoch im Landtag in Mainz gegen ein «Pauschalverbot von Neonikotinoiden», also bestimmten Insektengiften. Die Landwirte dürften nicht allein gelassen werden mit der Frage: «Wie geht es weiter mit der Zuckerrübe?»

  • Volker Wissing, Landesvorsitzender der FDP Rheinland-Pfalz. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Volker Wissing, Landesvorsitzender der FDP Rheinland-Pfalz. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Wissing bekräftigte seinen Vorschlag, auf nationaler Ebene einen Agrar- und Klimarat einzuberufen, um gemeinsame Ziele zu formulieren. Die Landesregierung in Mainz zeige, dass es möglich sei, zwischen Umwelt- und Agrarressort gemeinsame Lösungen zu finden. Es müsse aufhören, dass gesellschaftliche Gruppen in den urbanen Zentren die Landwirtschaft beschuldigten, nicht im Sinne von Umweltinteressen zu handeln.

Wissing kritisierte, dass die Bundesregierung ihr Insektenschutzprogramm im September ohne Mitwirkung der Bundesländer beschlossen zu haben. So sei es nicht möglich gewesen, die spezifischen Interessen der Bauern und Winzer in Rheinland-Pfalz einzubringen. «Ich appelliere an die Bundesregierung, dies künftig zu unterlassen.» Zugleich äußerte Wissing Verständnis für Proteste von Bauern und Winzer gegen das Agrarpaket der Bundesregierung, das neben dem verstärkten Insektenschutz auch ein Verbot des Pflanzengiftes Glyphosat ab 2024 vorsieht. «Diese grünen Feldkreuze sind ein Warnsignal. Mir wird jedesmal schaurig, wenn ich das sehe.»

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren