Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Wolf ist Vorsitzender der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz

19.07.2019 - Bonn/Mainz (dpa/lrs) - Der rheinland-pfälzische Minister Konrad Wolf (SPD) hat den Vorsitz in der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) von Bund und Ländern übernommen. Er übernimmt nach einer Mitteilung der GWK die Nachfolge der Bremer Wissenschaftssenatorin Eva Quante-Brandt, die mit dem Regierungswechsel dort aus dem Amt scheidet. Der Mainzer Wissenschaftsminister leitet die GWK dann erneut 2021, zumindest bis zur Neubildung einer Regierung nach der rheinland-pfälzischen Landtagswahl im März 2021, bei einer Bestätigung im Amt des Wissenschaftsministers auch bis Ende 2021.

  • Konrad Wolf (parteilos), rheinland-pfälzischer Minister für Wissenschaft und Kultur. Foto: Arne Dedert/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Konrad Wolf (parteilos), rheinland-pfälzischer Minister für Wissenschaft und Kultur. Foto: Arne Dedert/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bund und Länder wechseln sich im GWK-Vorsitz ab. Im kommenden Jahr leitet Bundesministerin Anja Karliczek (CDU) die GWK. Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz stimmt die Förderung der wissenschaftlichen Forschung in Deutschland ab. Dazu gehört auch die Arbeit der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), der Lebniz-Gemeinschaft und anderer Wissenschaftseinrichtungen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren