Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

«Großes Kompliment»: Rasmussen deutet Potenzial für Aue an

02.02.2020 - Jacob Rasmussen feierte gegen Bielefeld ein erfolgreiches Debüt für Aue. Der Winter-Neuzugang erhielt viel Lob von den Mitspielern. In den nächsten Wochen will der Däne seine Leistungen bestätigen.

  • Aues Jan Hochscheidt (l.) in Aktion gegen Bielefelds Joakim Nilsson. Foto: Robert Michael/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Aues Jan Hochscheidt (l.) in Aktion gegen Bielefelds Joakim Nilsson. Foto: Robert Michael/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Aue (dpa) - Auf Arminia Bielefeld folgt am Samstag der VfB Stuttgart: Jacob Rasmussen lernt bei seinem Einstand im deutschen Profifußball gleich die Schwergewichte der 2. Bundesliga kennen. «Sehr schön, es hat mir Spaß gemacht. Die Aufgabe in Stuttgart wird ähnlich hart wie die gegen Bielefeld. Aber wir müssen nur genauso weitermachen», sagte der 22 Jahre alte Winter-Neuzugang des FC Erzgebirge Aue nach seinem Debüt für die Sachsen.

Cool, abgezockt, selbstbewusst - so präsentierte sich Rasmussen auch auf dem Rasen bei der Nullnummer gegen Bielefeld. Der Däne, der bis zum Saisonende vom AC Florenz ausgeliehen ist, hatte großen Anteil daran, dass sich die Auer gegen den Tabellenführer einen Punkt erkämpften und ohne Gegentreffer blieben. «Der Junge hat gezeigt, dass er Qualität mitbringt. Er konnte uns zusätzlich noch ein paar Prozente geben. Mit seiner Kopfballstärke war Jacob vor allem bei den Standardsituationen ein wichtiger Part», meinte Kapitän und Torwart Martin Männel. «Er ist ein total positiver Typ, der körperlich und verbal sofort präsent war. Er hat ein richtig gutes Spiel gemacht, großes Kompliment an ihn», lobte auch Abwehrchef Sören Gonther die gelungene Vorstellung des 1,90 Meter großen Rasmussen. Der talentierte Abwehrspieler erhielt von Trainer Dirk Schuster nach guten Leistungen im Training gegen den Spitzenreiter das Vertrauen. «Ich bin froh, dass der Trainer auf mich gesetzt hat. So will ich weitermachen», sagte Rasmussen, der in der Fünferkette als linker Innenverteidiger agierte - an der Seite von Gonther. Das Duo kennt sich schon aus gemeinsamen Zeiten beim FC St. Pauli. «Sören ist sehr erfahren und abgezockt. Neben so einem Profi zu spielen, macht es einfacher. Wir haben sehr viel miteinander geredet», meinte Rasmussen.

In der Saison 2018/19 kam der Däne für den FC Empoli in der italienischen Serie A in 14 Spielen zum Einsatz. In der Hinrunde des laufenden Spieljahres geriet die Karriere des begabten Innenverteidigers etwas ins Stocken. Nachdem er für Florenz zuletzt nur in der höchsten italienischen Nachwuchsliga spielen durfte, will er beim sächsischen Zweitligisten wieder Praxis im Profibereich sammeln.

Dass Rasmussen am Samstag in Stuttgart wieder in der Startelf der «Veilchen» stehen wird, ist sehr wahrscheinlich. Beim VfB setzen die Erzgebirger, die angesichts von 30 Punkten in der Tabelle ohne Druck beim Aufstiegskandidaten aufspielen können, erneut auf eine stabile Defensive. «Nach unseren letzten Auswärtsauftritten wäre es natürlich ganz schön, mit etwas Zählbarem in den Bus zu steigen und wieder zu Null zu spielen. Aber mit dem neuen Trainer Pellegrino Matarazzo hat der VfB noch mal einen Schritt nach vorn gemacht. Mit ihm kriegt die Mannschaft ihre Offensiv-Power besser auf den Rasen», meinte Gonther.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren