Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

1. FC Magdeburg mit Déjà Vu: 2:3 bei SpVgg Greuther Fürth

23.11.2018 - Michael Oenning hat mit dem 1. FC Magdeburg einen Auftaktsieg verpasst. Bei der SpVgg Greuther Fürth unterlagen die Magdeburger trotz guter Leistung und zwischenzeitlicher Führung wie schon gegen Regensburg in den Schlussminuten.

  • Der Magdeburger Richard Weil kämpft mit Sebastian Ernst (unten) umd den Ball. Foto: Daniel Karmann © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Der Magdeburger Richard Weil kämpft mit Sebastian Ernst (unten) umd den Ball. Foto: Daniel Karmann © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Fürth (dpa/sa) - Der 1. FC Magdeburg hat das erste Spiel unter Michael Oenning trotz einer starken Leistung noch in letzter Sekunde verloren und ihm damit eine perfekte Premiere als neuer FCM-Coach verwehrt. Bei der SpVgg. Greuther Fürth unterlagen die Elbestädter am Freitagabend vor 9340 Zuschauern mit 2:3 (1:1). Daniel Keita-Ruel (30.) brachte Fürth in Führung, Christian Beck (41.) glich aus. Felix Lohkemper (49.) drehte die Partie, doch Shawn Parker (88.) und Richard Magyar (90+3.) sorgten mit ihren späten Joker-Toren für den bitteren Endstand aus Sicht des FCM.

Einen Punkt hätte der Aufsteiger mindestens verdient gehabt. Doch erneut gab der FCM in der Schlussphase einen möglichen Sieg aus der Hand. «Das tut weh. Weil sich die Jungs nicht belohnt haben. Dass wir in letzter Sekunde noch verlieren, hätte ich nicht geglaubt. Es war eine tolle Leistung und jetzt stehen wir mit leeren Händen da», sagte Oenning bei Sky nach der fünfte Pleite in Serie.

Damit warten die Magdeburger, bei denen zu Beginn der Länderspielpause Trainer Jens Härtel seinen Stuhl für Oenning räumen musste, seit dem 3. September auf den zweiten Saisonsieg.

Mit Björn Rother, Lohkemper, Dennis Erdmann und Richard Weil rückten vier Neue in die Startelf, außerdem bestimmte Oenning Christian Beck zum neuen Kapitän. Ex-Kapitän Nils Butzen saß nur auf der Bank.

Im 3-5-2 versuchten die Magdeburger, mit Flachpassspiel zum Erfolg zu kommen, aber klare Chancen fehlten. Einen ersten Fürther Angriff setzte Julian Green (12.) über den Kasten. Der FCM erarbeitete sich ein Übergewicht und hatte durch Lohkemper (22., 23.) eine Doppelchance: Zunächst verpasste er eine Eingabe haarscharf, dann rettete Paul Jaeckel für seinen bereits geschlagenen Torhüter. Die Führung gelang den Gastgebern: Einen gut getimten Ball auf Daniel Keita-Ruel (30.) nutzte der Fürther Torjäger für sein achtes Saisontor. Fürth wurde mutiger, doch nach einem Lohkemper-Solo glich Beck (40.) aus: Einen Versuch mit der Hacke parierte Sascha Burchert, beim Nachschuss war Fürths Keeper ohne Chance.

Nach Wiederanpfff drückte Fürth, aber jetzt traf der FCM: Lohkemper vollendete vom Strafraumeck. Nach der Gästeführung drückten die Kleeblätter aufs Tempo und der FCM geriet zusehends unter Druck. Es dauerte, bis die Blau-Weißen besser dagegen halten konnten und sich Kontersituationen erspielten. Die beste vergab der überragende Lohkemper (70.) gegen Burchert. Der FCM machte den Sack nicht zu und Fürth zeigte sich eiskalt. Parker (88.) nutzte einen Freistoß aus knapp 28 Metern zum Ausgleich. Magyar (90+3.) traf nach einer Ecke zum Sieg. Zuvor hatte Burchert einen Klasseball von Marcel Costly pariert (90.).

Kapitän Beck war frustriert. «Es passiert uns immer wieder. Wir lernen einfach nicht draus. Wir haben ein super Spiel gemacht. So was muss man auch mal über die Zeit retten. Das ist enorm bitter, aber wir müssen weiter Gas geben und uns irgendwann belohnen», sagte der Stürmer.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren