Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Aue kontert Hannover aus: Sieg dank Testroet und Fandrich

21.06.2020 - Defensiv weitestgehend stabil und vorn effektiv: Erzgebirge Aue feierte im letzten Heimspiel der Saison einen Sieg über Hannover - obwohl zwei Leistungsträger der Sachsen schon nach einer halben Stunde mit Verletzungen ausgewechselt werden mussten.

  • Hannovers Waldemar Anton (l) im Zweikampf mit Aues Pascal Testroet. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Hannovers Waldemar Anton (l) im Zweikampf mit Aues Pascal Testroet. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Im letzten Saison-Heimspiel ließen die Aue-Profis nichts anbrennen. Gegen Hannover 96 demonstrierte der FC Erzgebirge am Sonntag noch einmal seine Heimstärke und gewann die insgesamt mäßige Partie mit 2:1 (1:0). Pascal Testroet (23. Minute) und Clemens Fandrich (67.) erzielten die Tore für die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster. Marvin Ducksch (79.) traf für Hannover.

«Ich bin sehr stolz auf das, was die Mannschaft gezeigt und abgerufen hat», sagte Schuster. «Wir haben ein gutes Spiel gemacht und die positive Heimserie weiter ausgebaut. Auf den 44 Punkten wollen wir uns aber nicht ausruhen, sondern in Regensburg noch etwas draufpacken.»

Die Sachsen präsentierten sich in der ersten halben Stunde äußert effektiv. Mit der ersten Torchance traf Testroet zur Führung. Dabei profitierten die Auer von einem Fehler der Gäste im Spielaufbau. Über Jan Hochscheidt kam der Ball zu Florian Krüger, der in den Strafraum sprintete und Testroet bediente. Der Stürmer hatte keine Mühe, das Leder zu seinem sechsten Saisontor über die Linie zu drücken. Für Krüger war es bereits die achte Vorlage in dieser Spielzeit.

Nachdem Krüger wenig später mit einem Kopfball das 2:0 nur knapp verpasste (27.), musste Schuster die ersten zwei verletzungsbedingten Wechsel vornehmen. Hochscheidt war zunächst im Rasen hängengeblieben und konnte genauso wie Calogero Rizzuto nicht weiterspielen. Der Außenverteidiger griff sich nach einem Sprint an den Oberschenkel und humpelte direkt in die Kabine. John Patrick Strauß und Tom Baumgart kamen in die Partie (31.).

Das Schuster-Team hatte im ersten Durchgang zwar deutlich weniger Ballbesitz, allerdings ließen die Erzgebirger auch keine Chancen für die Niedersachsen zu. Dasselbe Bild bot sich nach dem Seitenwechsel. Hannover rannte an, prallte an der Auer Abwehrwand aber immer wieder ab.

Die «Veilchen» lauerten auf Konter und hätten schon in der 53. Minute nachlegen müssen. Eine Eingabe von Baumgart lenkte 96-Verteidiger Julian Korb zunächst an den rechten Pfosten, den Nachschuss verzog Strauß aus elf Metern freistehend. Besser machte es anschließend Fandrich, der von Krüger geschickt in Szene gesetzt wurde, Hannover-Schlussmann Michael Ratajczak umkurvte und zum 2:0 abschloss.

Am Ende mussten die Auer trotzdem noch zittern. Robert Jendrusch ließ in der 79. Minute einen Schuss von Cedric Teuchert nach vorn abprallen, Ducksch reagierte und köpfte den Ball über den FCE-Torwart hinweg zum Anschlusstreffer ins Tor. In der Schlussphase verteidigten die Auer ihre knappe Führung bis ins Ziel.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren