Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Chiphersteller Globalfoundries beendet Kurzarbeit

16.02.2019 - Dresden (dpa/sn) - Nach rund sechs Monaten hat der Chip-Hersteller Globalfoundries (GF) die Kurzarbeit im Dresdner Werk beendet. Im Juni 2018 hatte sich das Unternehmen nach dem Verlust eines Großkunden und der damit verbunden Unterauslastung für diesen Schritt entschieden. Von Mitte August an wurde die Kurzarbeit umgesetzt. «Wir wollten damit auf betriebsbedingte Kündigungen verzichten», sagte Geschäftsführer Thomas Morgenstern der Deutschen Presse-Agentur. Betroffen gewesen sei der gesamte Standort, vor allem die Fertigung - im Schnitt wurde die Arbeitszeit um 20 bis 30 Prozent reduziert.

  • Der Eingangsbereich des Chipherstellers Globalfoundries am Standort Dresden. Foto: Oliver Killig © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Der Eingangsbereich des Chipherstellers Globalfoundries am Standort Dresden. Foto: Oliver Killig © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Zudem konnten Mitarbeiter im Rahmen eines «Freiwilligenprogramms» das Unternehmen verlassen. Sieben Prozent der Mitarbeiter quittierten 2018 ihren Dienst - eingerechnet aber auch die Beschäftigten, die ohnehin jedes Jahr die Firma wechseln. Heute arbeiten rund 3000 Mitarbeiter im Dresdner Halbleiterwerk, 2018 waren es rund 3400.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren