Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Direktor Krösche sieht RB Leipzig nicht als Titelanwärter

21.09.2019 - Bremen (dpa) - Trotz der Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga sieht Sportdirektor Markus Krösche seinen Verein RB Leipzig noch nicht als Titelkandidaten an. «Wir haben sehr viel Potenzial, doch um irgendwann Titel zu gewinnen, müssen wir uns extrem weiterentwickeln und vor allem extrem konstant unsere Leistung abrufen», sagte Krösche dem Redaktions-Netzwerk Deutschland (RND) am Samstag vor dem Auswärtsspiel bei Krösches altem Verein Werder Bremen.

  • Markus Krösche, Sportdirektor von RB Leipzig steht im Stadion. Foto: Robert Michael/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Markus Krösche, Sportdirektor von RB Leipzig steht im Stadion. Foto: Robert Michael/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der in dieser Woche 39 Jahre alt gewordene Sportfunktionär, der vor zwanzig Jahren mit Bremen deutscher Meister mit der A-Jugend wurde, weist auf die Schwierigkeiten seiner Mannschaft im letzten Spiel gegen den FC Bayern München hin: «Gerade gegen Bayern haben wir in der ersten Halbzeit erlebt, dass wir immer an unsere Grenzen gehen müssen, um Spiele zu gewinnen.»

Dank der attraktiven Spielweise - auch unter dem neuen Trainer Julian Nagelsmann - habe der häufig angefeindete Verein viel für das eigene Image getan. «Wir bekommen schon seit längerer Zeit Wertschätzung für das, was wir tun. Wenn man sieht, mit welcher Spielfreude und mit welchem Mut wir Fußball spielen, wie wir insgesamt als Club auftreten, sind wir eine Bereicherung für die Bundesliga», sagt Krösche, «das wurde in den vergangenen Jahren immer stärker honoriert und hat sich natürlich auch positiv auf unser Image und unsere Beliebtheit ausgewirkt.»

Krösche selbst findet die Kritik bezüglich der Nähe zu dem österreichischen Red Bull-Imperium nicht angebracht: «Borussia Dortmund ist eine Aktiengesellschaft. Bayern München verkauft Anteile an Audi, Adidas und Allianz. Ich finde den Ansatz dieser Diskussion daher völlig falsch.»

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren