Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Diskussion um Neuausrichtung: Linke trifft sich in Dresden

15.11.2019 - Sachsens Linke will nach der Schlappe bei der Landtagswahl vom 1. September die Weichen für einen Neuanfang stellen. Ein Führungsduo soll es künftig richten.

  • Susanne Schaper und Stefan Hartmann, Kandidaten-Duo für den Landesvorsitz der Linken in Sachsen. Foto: Oliver Killig/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Susanne Schaper und Stefan Hartmann, Kandidaten-Duo für den Landesvorsitz der Linken in Sachsen. Foto: Oliver Killig/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Dresden (dpa/sn) - Sachsens Linke kommt am Wochenende zu einem Parteitag in Dresden zusammen, um über die künftige Ausrichtung der Partei zu beraten. Am Freitagabend (17.00 Uhr) geht es vor allem um den «Blick zurück» und die Aufarbeitung des Wahldebakels am 1. September. «Zur Krise der Partei und ihren Ursachen», heißt es dann im Leitantrag, der von rund 200 Genossen in der Dresdner Messe diskutiert werden soll. Der Leitantrag trägt den Titel «Aufbruch 2020». Die Zukunft der Linken als gesellschaftlich bedeutsame sozialistische Partei sei stark gefährdet, heißt es darin.

Bei der Landtagswahl kamen die Linken im Freistaat gerade einmal auf 10,4 Prozent der Stimmen - und verloren damit auch ihre Oppositionsführerschaft an die AfD. Im Landtag sind die Linken künftig nur noch mit 14 statt wie bisher mit 27 Abgeordneten vertreten. Das bringt auch finanzielle Einschnitte mit sich. Die Partei muss nach Angaben der Landesgeschäftsführung künftig mit rund 180 000 Euro weniger pro Jahr auskommen. Derzeit hat die Linke in Sachsen rund 7800 Mitglieder.

Am Samstag steht die Wahl des neuen Landesvorstandes auf der Tagesordnung. Als Führungsduo treten Susanne Schaper (41) und Stefan Hartmann (51) an, die die bisherige Parteichefin Antje Feiks ablösen wollen. Bisher gebe es keine Signale aus der Partei gegen eine solche Doppelspitze, so Feiks. «Es ist gut, die Arbeit auf mehreren Schultern zu verteilen.» Auch die Position des Landesgeschäftsführers soll neu besetzt werden. Für die Nachfolge von Thomas Dudzak bewirbt sich die frühere Landtagsabgeordnete Janina Pfau.

Bis zum Sonntagnachmittag wollen die Genossen in der Landeshauptstadt diskutieren. Für den letzten Tag des Parteitages ist auch eine Rede von Linke-Chef Bernd Riexinger geplant.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren