Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Dresdner Porzellansammlung öffnet wieder

11.06.2020 - Nach knapp zwei Monaten Zwangspause im Zuge der Corona-Pandemie ist ab Freitag auch die Dresdner Porzellansammlung wieder für Publikum zugänglich. Dabei wurde mit dem Böttgersaal das Herzstück des Museums im Zwinger neu gestaltet, wie die Staatlichen Kunstsammlungen (SKD) am Donnerstag mitteilten. Der lichtdurchflutete Pavillon ist dem berühmten Porzellanerfinder Johann Friedrich Böttger (1682-1719) gewidmet.

  • Der Gebäudekomplex vom Zwinger, der u.a. die Porzellansammlung beherbergt. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Der Gebäudekomplex vom Zwinger, der u.a. die Porzellansammlung beherbergt. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In Vitrinen sind laut SKD die frühesten Erzeugnisse der 1710 gegründeten Meissener Porzellanmanufaktur und deren ostasiatische Vorbilder versammelt. Akzentbeleuchtung macht nun die genaue Betrachtung feinster Details der geschliffenen, facettierten, mit Reliefs verzierten, in Silber gefassten oder schwarz glasierten Oberflächen der glänzend weißen Vasen oder Geschirre mit Blütenbelegen und Reliefdekoren möglich.

Zugleich sind die fernöstlichen Originale der königlichen Sammlung zu sehen, die vor 300 Jahren bei der Erfindung des europäischen Hartporzellans Vorbild für Böttger und seine Kollegen waren. Laut SKD sind «das Oszillieren zwischen Ost und West und der Einfallsreichtum in der Gestaltung der frühesten Meissener Erzeugnisse anschaulich nachzuvollziehen».

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren