Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

EU-Kommission prüft Alstom-Bombardier-Deal noch nicht

18.02.2020 - Brüssel (dpa) - Die geplante Übernahme des Bombardier-Zuggeschäfts durch den Hersteller Alstom wird von der EU-Kommission noch nicht geprüft. «Wir haben die Nachricht in der Presse gesehen», sagte eine Sprecherin der Brüsseler Behörde am Dienstag. Das Vorhaben sei noch nicht an die EU-Kommission notifiziert worden.

  • Das Archivbild zeigt das Logo des französischen Bahn-Hersteller Alstom. Foto: Pascal Guyot/AFP/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Archivbild zeigt das Logo des französischen Bahn-Hersteller Alstom. Foto: Pascal Guyot/AFP/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Auf die Frage, ob sie ähnliche Probleme wie bei der im vergangenen Jahr gescheiterten Übernahme der Siemens-Zugsparte durch Alstom erwarte, sagte die Sprecherin, jeder Fall müsse für sich bewertet werden. Die EU-Kommission hatte im Februar 2019 den Zusammenschluss beider Unternehmen mit der Begründung untersagt, dieser würde den Wettbewerb etwa bei Hochgeschwindigkeitszügen einschränken.

Der französische TGV-Hersteller Alstom hatte am Montag angekündigt, die Zugsparte des kanadischen Konkurrenten Bombardier zu übernehmen. Dafür werde ein Preis in der Spanne von 5,8 Milliarden bis 6,2 Milliarden Euro fällig. Der Deal soll im ersten Halbjahr kommenden Jahres endgültig abgeschlossen werden. Alstom-Chef Henri Poupart-Lafarge zeigte sich optimistisch, dass die EU-Wettbewerbshüter die Übernahme billigen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren