Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Ermittlungen nach Schüssen auf Haus von Bürgermeister

29.05.2020 - Nach Schüssen auf die Wohnung des Bürgermeisters der Gemeinde Mühlau (Mittelsachsen) am Abend des 25. April wurden ein junger Mann und eine junge Frau als Täter ermittelt. Gegen den 22-Jährigen und die 26-Jährige, beides Deutsche, läuft ein Verfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz und Sachbeschädigung, wie das Landeskriminalamt (LKA) Sachsen in Dresden am Freitag mitteilte. Die Behörde geht nach bisherigen Erkenntnissen nicht von einem politischen Hintergrund aus.

  • Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Ermittler hatten mehrere Stahlkugeln und Spuren von Aufschlägen auf dem Wintergarten des Bürgermeisters gefunden. Zeugenberichte über eine Feier in der Nachbarschaft und Knallgeräusche führten laut LKA zu dem Beschuldigten. Bei Wohnungsdurchsuchungen im Zuge der Ermittlungen stellten Beamte sieben Luftdruckwaffen und 43 -kartuschen sowie über 1000 Stück Munition sicher.

Die 26-Jährige, die zunächst als Zeugin vernommen wurde, räumte dabei ihre Mittäterschaft ein. Auch der 22-Jährige hat zugegeben, geschossen zu haben. Das Ermittlungsverfahren wurde inzwischen der Staatsanwaltschaft Chemnitz übergeben.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren