Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Farbe bekennen: «Herz statt Hetze» an Pegida-Jubiläum

21.10.2018 - Dresden (dpa/sn) - Dresden will heute ein Zeichen für eine solidarische Stadt ohne Rassismus setzen. Zum vierten Jahrestag der islam- und fremdenfeindlichen Pegida sind unter dem Slogan «Herz statt Hetze» Protestdemonstrationen und -aktionen geplant, die sich zu einem großen Zug durch die Innenstadt formieren. Das Bündnis von Parteien, Verbänden und Vereinen setzt auf ein vieltausendfaches Bekenntnis aus der Bürgerschaft, dass den selbst ernannten «Patriotischen Europäern gegen die Islamisierung des Abendlandes» (Pegida) nicht die Straße überlassen wird.

  • Teilnehmer der Demonstration «Es reicht! Herz statt Hetze» 2015 in der Dresdner Innenstadt. Foto: Oliver Killig/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Teilnehmer der Demonstration «Es reicht! Herz statt Hetze» 2015 in der Dresdner Innenstadt. Foto: Oliver Killig/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Gesicht zeigen wollen auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU), sein Vize Martin Dulig und Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (beide SPD), Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) sowie Landtagsabgeordnete, Stadträte und TU-Rektor Hans Müller-Steinhagen. Sie riefen dazu auf, Farbe zu bekennen für die im Grundgesetz verankerten Werte, für Demokratie und für Respekt und Gemeinsinn statt Ausgrenzung und Abschottung.

Pegida hat vor der Frauenkirche unter dem Motto «4 Jahre Widerstand» eine Kundgebung mit mindestens 4000 Teilnehmern angemeldet. «Herz statt Hetze» hofft auf mehr Menschen, die sich in die Demonstration für «Freiheit, Gleichheit und Menschlichkeit» einreihen. Sie soll die Züge von Tolerave, des Bündnisses «Dresden.Respekt» und Menschen vereinen, die allmontäglich gegen Pegida-«Abendspaziergänger» stehen.