Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Großeinsatz zur Probe: Polizei und Retter üben Ernstfall

20.09.2020 - Bei einer großangelegten Übung spielten Einsatzkräfte am Samstag in Sebnitz ein Bedrohungsszenario durch. Der Probe-Einsatz war erfolgreich, wie die Polizei mitteilte.

  • Polizeimannschaftswagen parken auf dem Gelände eines Polizeipräsidiums. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Symbol © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Polizeimannschaftswagen parken auf dem Gelände eines Polizeipräsidiums. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Symbol © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz haben am Samstag im Sebnitzer Ortsteil Ottendorf erfolgreich den Ernstfall geprobt. In einem leerstehenden Tagungshotel auf der Endlerkuppe (Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) wurde simuliert, dass mehrere Täter mit Messern viele Menschen bedrohen, verletzen und auch noch einen Brand legen, wie die Dresdner Polizei am Sonntag mitteilte.

Bei der Übung entschärften die Einsatzkräfte die scheinbar lebensgefährliche Situation, sicherten das Objekt, stellten die Täter, bargen und versorgten die Verletzten und löschten das Feuer. Der Einsatz dauerte mehrere Stunden bis zum frühen Nachmittag, in der Region waren dabei Fahrzeuge teils mit Blaulicht und Sirene sowie Beamte in schwerer Schutzausrüstung und mit Langwaffen unterwegs.

Auch Angehörige der Bundespolizei waren beteiligt. «Die Übung wurde erfolgreich bewältigt», resümierte die Polizei. «Erkannte Schwachstellen werden ausgewertet und in die Fortbildungen einfließen, um im Ernstfall optimal handeln zu können.»

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren