Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Grüne mahnen in Corona-Krise Weitsicht für Finanzplanung an

07.04.2020 - Die sächsischen Grünen haben Weitblick auch in Zeiten des Coronavirus angemahnt. «In den Letzten Wochen war in der Corona-Krise nur ein Fahren auf Sicht möglich, um jederzeit flexibel und angemessen reagieren zu können. Jetzt ist es an der Zeit, auf Weitsicht umzuschalten», sagte Parteisprecher Norman Volger am Dienstag in Dresden. Man müsse nicht nur an erste Hilfe, den Ausgleich von sinkenden Steuereinnahmen sowie eine Stabilisierung des Gesundheitswesens und der Wirtschaft denken, sondern auch an den Wiederaufbau nach der Krise.

  • Norman Volger, Parteisprecher der sächsischen Grünen. Foto: Peter Endig/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Norman Volger, Parteisprecher der sächsischen Grünen. Foto: Peter Endig/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Durch die angekündigten Hilfen des Bundes entstehen dem Freistaat finanzielle Spielräume, um Wirtschaft und Gesellschaft nach der Krise wieder in Schwung zu bringen», ergänzte die Co-Vorsitzende der Grünen, Christin Furtenbacher. Es gelte, den Weg aus der Wirtschaftskrise mit dem schon begonnenen Umbau der sächsischen Industrielandschaft in Einklang zu bringen: «Konjunktur- und Investitionsprogramme müssen deshalb schon während und besonders nach Corona als sozial- ökologische Zukunftsprogramme gestaltet werden.»

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren