Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Haftbefehl gegen Fahrer von Schleuser-Lastwagen

16.07.2020 - In einem Kühllaster an der tschechisch-sächsischen Grenze werden auf Melonenkisten 31 Flüchtlinge entdeckt. Gegen den Fahrer ergeht Haftbefehl. In der Umgebung kommt es offensichtlich zu weiteren Schleusungen.

  • Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach der Entdeckung von 31 Migranten in einem Kühllaster an der tschechisch-sächsischen Grenze ist Haftbefehl gegen den 57 Jahre alten Fahrer erlassen worden. Das sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Dresden am Donnerstag. Zu den Hintergründen der Schleusung liefen die Ermittlungen, neue Erkenntnisse gebe es dazu noch nicht.

Bei einer Kontrolle auf der Autobahn 17 waren am Dienstag 31 Männer im Alter zwischen 18 und 47 Jahren im Laderaum gefunden worden. Sie lagen auf Melonenkisten und hatten nur wenig Platz bis zur Decke des Transporters. Nach ersten Erkenntnissen der Bundespolizei stammen die Männer aus der Türkei, Syrien, dem Iran und dem Irak.

Unterdessen wurden am Mittwoch in der Gegend erneut Migranten aufgegriffen. Die Bundespolizei stoppte zwischen Liebenau und Breitenau eine Gruppe von vier Menschen, die orientierungslos wirkten. Aus einem Hubschrauber heraus wurden dann laut Polizei noch einmal vier Menschen gefunden, die sich im Unterholz versteckt hatten. Es handle sich um drei Afghaninnen, darunter ein sechsjähriges Mädchen sowie Flüchtlinge aus dem Irak, Syrien und der Türkei. Die Ermittlungen zu dieser mutmaßlichen Schleusung dauerten ebenfalls an.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren