Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Hochschulen sammeln für ausländische Studierende in Not

29.04.2020 - Die vier staatlichen Hochschulen in Leipzig sammeln Spenden für Studierende aus dem Ausland, die wegen der Corona-Pandemie in Not geraten sind. Die Krise hat alle Studierenden hart getroffen. Die klassischen Studentenjobs in der Gastronomie oder im Kulturbereich gibt es derzeit nicht. Besonders für die jungen Menschen aus dem Ausland werde aber die Zahlung von Mieten, Semestergebühren und Lehrmaterialien zu einer unüberbrückbaren Hürde, erklärte die Rektorin der Universität Leipzig, Beate Schücking. Sie hätten - anders als viele deutsche Studierende - keinen Anspruch auf Bafög und Sozialleistungen des Staates. «Wir wissen von wirklich existenzbedrohlichen Notlagen», sagte Schücking.

  • Die Rektorin der Universität Leipzig, Beate Schücking. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Die Rektorin der Universität Leipzig, Beate Schücking. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Universität, die HTWK Leipzig, die Musikhochschule HMT und die Kunsthochschule HGB sammeln darum Geld für die Betroffnen. An den Hochschulen sind rund 5000 Studierende aus dem Ausland eingeschrieben. Sachsens Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow (CDU) hat die Schirmherrschaft über die Spendenaktion übernommen. Der Verein «Hilfe für ausländische Studierende in Leipzig e.V.» koordiniert den Nothilfefonds.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren