Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Hochschulentwicklung: Mehr Frauen und mehr unbefristete Jobs

18.01.2021 - Sachsens Hochschulen sollen weiblicher werden - in der Forschung genauso wie in der Besetzung der Hochschulgremien. Das ist eine zentrales Anliegen des Hochschulentwicklungsplanes, über dessen Überarbeitung der Wissenschaftsausschuss des Landtags am Montag debattiert hat. Auch der Anteil unbefristeter Jobs soll steigen - auf mindestens 40 Prozent, wie der SPD-Abgeordnete Holger Mann mitteilte. Derzeit liegt die Quote bei knapp 27 Prozent.

  • Claudia Maicher (Bündnis 90/Die Grünen). Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Claudia Maicher (Bündnis 90/Die Grünen). Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Der dauerhafte Einstieg des Bundes in die Hochschulfinanzierung setzt neue Impulse für die Entwicklung der sächsischen Hochschulen und der Qualität von Lehre und Studium für die Studierenden», erklärte die Abgeordnete Claudia Maicher (Grüne). Durch den Ausbau unbefristeter Arbeitsverträge würden die Hochschulen als attraktive Arbeitgeber gestärkt und bessere Arbeitsbedingungen geschaffen.

«Die 14 staatlichen Hochschulen sollen mit über 100 000 Studierenden Innovationsmotor für den Freistaat Sachsen bleiben. Sie sichern den Fachkräftebedarf ab, insbesondere in der Daseinsvorsorge», erklärte Mann. Künftig legt die Koalition einen Schwerpunkt bei der Ausbildung von Ärzten, der Akademisierung von Gesundheits- und Pflegeberufen sowie von Lehrerinnen und Lehrern.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren