Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Italien-Urlauber entpuppen sich als Schwarzarbeiter

14.08.2020 - Die Bundespolizei hat auf der Autobahn 4 bei Uhyst vier angebliche Urlauber als Schwarzarbeiter aus der Ukraine enttarnt. Bei der Kontrolle des Kleinbusses, der in Richtung Polen unterwegs war, gaben die Frauen und Männer im Alter zwischen 41 und 46 Jahren an, gerade aus dem Urlaub in Italien zu kommen, wie die Bundespolizeiinspektion Ebersbach am Freitag mitteilte. Allerdings hatten sie keinerlei Urlaubsgepäck dabei und konnten auch keine Angaben zu ihrem Ferienort machen.

  • Eine Polizistin hält bei einer Verkehrskontrolle eine Winkerkelle in die Höhe. Foto: Sebastian Willnow/zb/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Polizistin hält bei einer Verkehrskontrolle eine Winkerkelle in die Höhe. Foto: Sebastian Willnow/zb/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Stattdessen fanden die Beamten benutzte Arbeitskleidung und Unterlagen, die auf eine Erwerbstätigkeit in Bayern hindeuteten. Visum und Arbeitserlaubnis konnte niemand vorlegen. Einer der vier Reisenden besaß eine falsche slowakische Identitätskarte. Insgesamt hatten sie knapp 2500 Euro Bargeld dabei. Die Bundespolizei ermittelt wegen unerlaubter Einreise, unerlaubtem Aufenthalt und wegen der Aufnahme einer unerlaubten Beschäftigung.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren