Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Jan Delay und Thirty Seconds to Mars beim 22. «Highfield»

18.08.2019 - Sie haben getanzt, gesungen und sind gesprungen. Die Besucher des Highfield Festivals feiern am Störmthaler See.

  • Besucher des Highfield-Festivals. Foto: Alexander Prautzsch/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Besucher des Highfield-Festivals. Foto: Alexander Prautzsch/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Großpösna (dpa/sn) - Mehrere zehntausend Musikfans hat das Highfield Festival am Wochenende an den Störmthaler See gelockt. Drei Tage lang feierten sie auf der Magdeborner Halbinsel bei Großpösna (Landkreis Leipzig) zu Rock, Indie und Hip Hop. Die Veranstalter zeigten sich sehr zufrieden. «Wir hatten ein wunderschönes 22. Highfield Festival mit 30 000 Besuchern täglich», sagte Steffen Gehder vom Veranstalter Semmel Concerts. Sie hätten für ein entspanntes Festival ohne Probleme und mit viel Spaß gesorgt.

Mehr als 40 Bands und Solokünstler aus dem In- und Ausland traten auf. Darunter waren Feine Sahne Fischfilet, Cro, Jan Delay, SDP, Annenmaykantereit und Thirty Seconds to Mars. Zum Abschluss am Sonntagabend sollten noch The Offspring, Fettes Brot und Steve Aoki spielen.

Auch am festivaleigenen Strand gab es dieses Jahr eine Bühne. Vor dem offiziellen Festivalstart am Freitagnachmittag stellte dort die Punk-Rock-Band Montreal ihr frisch erschienenen Album «Hier und heute nicht» vor. Am Samstagmittag gab es zum ersten Mal einen Poetry Slam während des Festivals. Vier Leipziger Autoren traten mit selbst geschriebenen Texten gegeneinander an. Den Sieger bestimmten die Zuschauer per Applaus. Weil die Entscheidung nicht eindeutig war, teilten sich Marsha Richarz und André Herrmann den Titel. Und am Sonntag eröffneten die Punkrocker von Alex Mofa Gang vom Strand aus den dritten Festivaltag.

Bis einschließlich 2021 wird das Highfield Festival noch am Störmthaler See stattfinden. «Wir haben uns gefreut, dass der Vertrag mit der Gemeinde Großpösna im vergangenen Jahr verlängert wurde», sagte Gehder. Die Größe des Festivals wolle man aktuell nicht verändern.

Die Gemeinde könne sich grundsätzlich eine Verlängerung über 2021 hinaus vorstellen, sagte Hauptamtsleiter Daniel Strobel. «Wir wollen und müssen dabei aber die kommenden Entwicklungen auf der Halbinsel im Blick haben. Solange die übrigen Nutzungen dem Festival nicht entgegenstehen und ausreichend Flächen für das Festival zur Verfügung stehen, würde die Gemeindeverwaltung die Fortsetzung der Veranstaltung empfehlen.» Die Entscheidung über eine Verlängerung treffe der Gemeinderat.

Das nächste «Highfield» findet vom 14. bis 16. August 2020 statt. Der Vorverkauf starte am Montag mit einem limitierten Frühbucherkontingent, hieß es von den Veranstaltern.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren