Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Klepsch: Kultur vor Angriffen schützen

07.03.2021 - Mit Blick auf die Bücherverbrennungen im März 1933 in Dresden hat Kulturministerin Barbara Klepsch (CDU) gemahnt, Kultur vor Angriffen und ideologischer Instrumentalisierung zu schützen. «Die schändlichen Bücherverbrennungen mahnen uns alle, immer wieder für die Freiheit der Kunst einzustehen», erklärte sie am Sonntag. Dresden gehörte den Angaben nach zu den ersten Städten, in denen die Nationalsozialisten damals solche Bücherverbrennungen inszenierten. So stürmte die SA am 8. März 1933 das Verlagsgebäude der «Dresdner Volkszeitung» und verbrannte Zeitungen und Bücher politisch missliebiger Autoren sowie Flugblätter und Akten.

  • Barbara Klepsch (CDU), Ministerin für Kultur und Tourismus in Sachsen, spricht. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Barbara Klepsch (CDU), Ministerin für Kultur und Tourismus in Sachsen, spricht. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Nationalsozialisten hätten sich nicht nur an den Büchern, sondern an kritischem Denken überhaupt gestört, betonte Klepsch. Das lasse sich aber nicht vernichten. «Es ist vielmehr unverzichtbar für die Entwicklung einer freien Gesellschaft.»

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren