Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Köpping für Ministerium für Gesellschaftlichen Zusammenhalt

25.06.2019 - Dresden (dpa/sn) - Integrationsministerin Petra Köpping (SPD) hat für Sachsen ein Ministerium für Gesellschaftlichen Zusammenhalt angeregt. «Die wichtigen Themen und Vorhaben wie ein Demokratiefördergesetz, Modernes Gleichstellungsgesetz und Integrationsgesetz, aber auch das Problem der Einsamkeit könnten damit gebündelt und übergreifend bearbeitet werden», sagte sie am Dienstag bei der Netzwerkkonferenz «Vielfalt und Zusammenhalt» in Dresden. Da könnten alle Maßnahmen, die sie als Staatsministerin für Gleichstellung und Integration derzeit betreut, gebündelt werden.

  • Petra Köpping (SPD), Sachsens Integrationsministerin. Foto: Robert Michael/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Petra Köpping (SPD), Sachsens Integrationsministerin. Foto: Robert Michael/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bei der Netzwerkkonferenz zogen Akteure und Ministerium eine Bilanz der vergangenen viereinhalb laut Köpping von Herausforderungen geprägten Jahre. Standen anfangs rund fünf Millionen Euro jährlich für Integration, Gleichstellung und Demokratieförderung zur Verfügung, so sind es aktuell 70 Millionen Euro.

Auch die Zahl ihrer Mitarbeiter hat sich vervielfacht - von 15 auf aktuell 54. Dazu kommen zahlreiche Akteure in Projekten wie dem Demokratiezentrum, der Geschäftsstelle Antidiskriminierung, Charta der Vielfalt, Chemnitz Dialog, Landesbeirat Integration, Männerschutzprojekten oder Gründerinnenpreis.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren