Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Kurt-Wolff-Stiftung: Lage des unabhängigen Buchhandels

23.02.2021 - Die Kurt-Wolff-Stiftung hat sich in einem Offenen Brief besorgt über die Lage des unabhängigen Buchhandels geäußert. Die Situation der Buchhandlungen verschlechtere sich täglich, schreibt die Stiftung in dem Brief an die Kulturminister der Länder sowie Kulturstaatsministerin Monika Grütters. Dadurch werde die literarische Vielfalt bedroht.

  • Besucher der Frankfurter Buchmesse blättern an einem Verlagsstand in Büchern. Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Besucher der Frankfurter Buchmesse blättern an einem Verlagsstand in Büchern. Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Buchläden mussten im derzeitigen Lockdown in den meisten Bundesländern schließen. Nur in Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt sind sie noch offen. Große Online-Händler übernähmen derzeit einen wichtigen Teil der Umsätze im Buchgeschäft, so die Stiftung in dem am Dienstag veröffentlichten Brief. Zudem vergrößerten auch Discounter ihre Buchecken immer mehr.

Die Stiftung wolle sich nicht dem Ruf nach einer raschen Öffnung aller Läden anschließen. Dennoch sollten - jetzt und in der Zukunft - die Maßnahmen für Buchhandlungen überdacht werden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren