Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Verletzter von Eisenbahnstraße: Ermittlungen dauern an

10.04.2020 - Nach dem Fund eines Schwerverletzten auf der Leipziger Eisenbahnstraße sind die Kriminalisten weiterhin vor Ort. «Die Ermittlungen werden weitergeführt und die Erkenntnisse zusammengefasst», sagte eine Polizeisprecherin am Freitag, ohne Details zu nennen. Am Donnerstag wurde auf der Eisenbahnstraße in Leipzig ein 57-jähriger Mann mit Verletzungen im Halsbereich gefunden. Etwa eine Stunde zuvor sollen laut Zeugenangaben Schüsse in Höhe Ecke Hermann-Liebmann-Straße gefallen sein. Ob es einen Zusammenhang gebe, sei Gegenstand der Ermittlungen, hieß es. In der Gegend sollten am Freitag verstärkt Streifen unterwegs sein.

  • Polizisten stehen mit Maschinenpistolen auf der Eisenbahnstraße in Leipzig. Foto: Peter Endig/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Polizisten stehen mit Maschinenpistolen auf der Eisenbahnstraße in Leipzig. Foto: Peter Endig/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Anfang November 2018 war in der Gegend eine Waffenverbotszone eingerichtet worden. Rund um die Leipziger Eisenbahnstraße, die etwa wegen Rockerkriminalität in die Schlagzeilen geriet, dürfen keine Messer, Hammer, Äxte, Schlagstöcke, Reizgas oder Schreckschusspistolen getragen werden. Die Polizei darf verdachtsunabhängig kontrollieren.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren