Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Millionenförderung für Forschung mit Dresdner Beteiligung

26.11.2018 - Dresden (dpa/sn) - Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert Forschung, an der auch Dresden beteiligt ist, mit weiteren Millionen. Bis 2022 stellt sie rund 20 Millionen Euro für die Grundlagenarbeit zu verständlichen Computersystemen im Bereich Informatik und die weitere Arbeit auf dem Gebiet der Theoretischen Physik zum «frustrierten Magnetismus» bereit, wie die Technische Universität (TU) am Montag mitteilte.

  • Banknoten von 50, 20 und 10 Euro liegen auf einem Tisch. Foto: Jens Wolf/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Banknoten von 50, 20 und 10 Euro liegen auf einem Tisch. Foto: Jens Wolf/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Dabei wollen TU-Wissenschaftler und solche der Universität des Saarlandes sowie zweier Max-Planck-Institute etwa selbsterklärende cyber-physischer Systeme für autonome Fahrzeuge, Smart Homes oder Smart Cities der Zukunft entwickeln.

Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD) gratulierte zum Erfolg. Sie sieht darin einen «Beleg für die Forschungsstärke und wissenschaftliche Exzellenz» der TU und ihrer Partner im Verbund «Dresden-concept». Zusammen mit der Durchsetzung dreier geförderter Anträge in der jüngsten Exzellenzinitiative von Bund und Ländern habe die TU die Voraussetzungen, «sich mit ihrem Zukunftskonzept in der Liga der deutschen Spitzenuniversitäten behaupten zu können».

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren