Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Polizei ermittelt wegen Brandstiftung in Asylunterkunft

09.01.2020 - Chemnitz (dpa/sn) - Nach dem Feuer in einer Asylunterkunft in Chemnitz ermittelt die Kriminalpolizei wegen schwerer Brandstiftung. Untersuchungen von Brandspezialisten hätten ergeben, dass ein technischer Defekt als Ursache nicht in Betracht komme, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Nun werde geprüft, ob der 26 Jahre alte Bewohner des Zimmers, in dem der Brand ausbrach, dafür verantwortlich sei. Zudem müsse geklärt werden, ob das Feuer fahrlässig oder vorsätzlich entstanden sei.

  • Polizeifahrzeuge. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Polizeifahrzeuge. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bei dem Brand im dritten Obergeschoss war am Mittwochabend ein 32-Jähriger verletzt worden. Er kam mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Insgesamt wohnen laut Polizei rund 40 Menschen in der Unterkunft.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren