Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Retrospektive zum Geburtstag mit Ernst Barlach-Oeuvre

07.08.2020 - Über 230 Werke von Ernst Barlach (1870-1938) von der Bleistiftskizze bis zur lebensgroßen Skulptur sind bis Januar 2021 in dessen Ausbildungsort Dresden zu sehen. Es sei die erste große Retrospektive seit Jahrzehnten, sagte Karsten Müller, Direktor des Ernst Barlach Hauses Hamburg - einem der Kooperationspartner der Schau - am Freitag vor der Eröffnung im Albertinum. Anlass ist der 150. Geburtstag eines der bedeutendsten Bildhauer und Grafiker des 20. Jahrhunderts, der auch ein multimedialer Künstler war, wie Albertinum-Direktorin Hilke Wagner ergänzte. Im Fokus stehen 25 der Holzskulpturen aus Hamburger Bestand, denen er seine Bedeutung als Bildhauer verdankt. Für eine davon ist es eine Rückkehr nach 83 Jahren: «Frierendes Mädchen» wurde 1937 von den Nazis als «entartet» in der Dresdner Sammlung beschlagnahmt.

  • Die Skulpuren "Frierendes Mädchen" (M) und "Mutter und Kind" steht in der Ausstellung "Ernst Barlach zum 150. Geburtstag. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Die Skulpuren "Frierendes Mädchen" (M) und "Mutter und Kind" steht in der Ausstellung "Ernst Barlach zum 150. Geburtstag. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren