Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Sachsen will Landwirte als Artenschützer

02.02.2021 - Sachsen will Bauern finanziell unterstützen, wenn sie auf Flächen die Lebensbedingungen von Insekten verbessern. Das Förderprogramm für Insektenvielfalt mache Landwirte zu Partnern des Artenschutzes, sagte Umwelt- und Agrarminister Wolfram Günther (Grüne) am Dienstag in Dresden. Eine entsprechende Förderrichtlinie segnete das Kabinett zuvor ab. Betriebe und andere Bewirtschafter von Ackerflächen bekommen Geld, wenn sie Blüh- oder Brachestreifen auf Ackerrändern anlegen oder die Mahd schonender und damit «insektenfreundlich» machen. Dafür stehen in diesem Jahr 2,2 Millionen Euro bereit. Ein Teil des Geldes stammt vom Bund.

  • Wolfram Günther (Bündnis90/Die Grünen), Umwelt- und Agrarminister von Sachsen. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Wolfram Günther (Bündnis90/Die Grünen), Umwelt- und Agrarminister von Sachsen. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Wir brauchen Insekten, wir brauchen Artenvielfalt in der Kulturlandschaft», sagte Günther. Die Bestände seien rapide dezimiert. Deshalb müsse man Schmetterlinge, Bienen, Käfer und andere Insekten mitsamt ihren Lebensräumen schützen. Das Angebot richtet sich nicht nur an Landwirte, sondern auch an Umwelt- und Landschaftspflegeverbände.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren