Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Sachsen will künftig enger mit Tatarstan kooperieren

19.02.2019 - Dresden (dpa/sn) - Sachsen will die Zusammenarbeit mit der russischen Republik Tatarstan ausbauen. Beide Seiten hätten eine entsprechende Erklärung unterzeichnet, teilte die Staatskanzlei am Dienstag mit. Zuvor hatten sich Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) und der Präsident von Tatarstan, Rustam Minnikhanov, zu einem Gespräch in Dresden getroffen. Unter anderem soll in Leipzig die erste Auslandsrepräsentanz der Tataren bundesweit eröffnet werden. Zudem wollen Sachsen und Tatarstan nicht nur die wirtschaftlichen Beziehungen stärken, sondern auch die Kooperationen zwischen Hochschulen und Schulen ausbauen sowie neue Projekte in den Bereichen Kunst, Kultur und Tourismus anschieben.

  • Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer. Foto: Jens Büttner/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer. Foto: Jens Büttner/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Es gibt eine langjährige Zusammenarbeit und Partnerschaft, die mit der heutigen Unterzeichnung der Gemeinsamen Erklärung auf eine neue Grundlage gestellt wird», so Kretschmer.

Seit Mitte der 1990er Jahre arbeiten Sachsen und Tatarstan zusammen, etwa in den Bereichen Wissenschaft sowie Forst- und Landwirtschaft. Die russische Republik mit der Hauptstadt Kasan liegt rund 800 Kilometer östlich von Moskau und hat rund 3,8 Millionen Einwohner. Bekannt ist Tatarstan unter anderem für seine Erdöl- und Erdgasförderung sowie den Automobilbau.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren