Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Salzburg-Import: Hwang wird Leipzigs Werner-Nachfolger

08.07.2020 - Er bekommt die Rückennummer von Timo Werner und soll Leipzig auf ein neues Level schießen. Angreifer Hwang ist der erste Sommer-Import der Sachsen.

  • Hee-Chan Hwang erzielt per Elfmeter das Tor. Foto: Herbert Neubauer/APA/dpa/archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Hee-Chan Hwang erzielt per Elfmeter das Tor. Foto: Herbert Neubauer/APA/dpa/archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Nächste, bitte! Fußball-Bundesligist RB Leipzig hat seinen ersten Sommer-Transfer perfekt gemacht und Hee-chan Hwang von Schwesterclub Salzburg verpflichtet. Der schnelle Stürmer tritt als bereits 17. Spieler den Weg von Österreich nach Sachsen an und ist als Nachfolger des zum FC Chelsea verkauften Timo Werner eingeplant. Augenscheinlichstes Indiz: Hwang bekommt die Rückennummer 11 des deutschen Nationalspielers.

«Der Schritt nach Leipzig ist für mich die nächste wichtige Entwicklungsstufe als Fußball-Profi. Ich möchte mithelfen, dass die Mannschaft so erfolgreich bleibt und dazu natürlich mit möglichst vielen Toren beitragen», wurde Hwang in einer RB-Mitteilung zitiert.

Der Südkoreaner unterschrieb in Sachsen einen Vertrag über fünf Jahren und kostet etwa zehn Millionen Euro Ablöse. Diese Summe kann durch Bonuszahlungen noch steigen. Im Blitzturnier der Champions League Mitte August in Lissabon ist Hwang noch nicht spielberechtigt. Zudem teilte RB mit: «Da in Südkorea immer zuerst die Nachnamen und danach die Vornamen geschrieben sowie ausgesprochen werden, wird er mit «Hee-chan» auf dem RBL-Trikot auflaufen.»

Der 32-malige Nationalspieler soll für das künftige Leipziger Team vor allem aufgrund seiner Vielseitigkeit ein wichtiger Bestandteil werden. «Er kann im Angriff jede Position spielen, über die Außenbahnen kommen oder als zentrale Spitze agieren. Er macht unsere Offensive mit seiner Schnelligkeit und Wendigkeit noch flexibler», sagte Sportchef Markus Krösche. Der 39-Jährige arbeitet zudem an der Leihe von Benjamin Henrichs von der AS Monaco. Der Verteidiger hatte am Dienstag den Medizincheck in Leipzig absolviert.

Hwang wechselte im Januar 2015 aus seiner Heimat zum Salzburger Farm-Team FC Liefering. In der Saison 2018/2019 spielte der 24-Jährige auf Leihbasis beim Hamburger SV in der 2. Bundesliga, konnte sich dort aber aufgrund vieler Verletzungen und Länderspielreisen nicht durchsetzen. In der abgelaufenen Spielzeit machte er wieder auf sich aufmerksam. Für Salzburg erzielte Hwang wettbewerbsübergreifend in 40 Partien 16 Tore und steuerte 22 Vorlagen bei. Allein in der Champions League verzeichnete er in sechs Partien drei Tore sowie fünf Assists.

Das brachte Leipzig dem Vernehmen nach Konkurrenz im Werben um den Angreifer ein. Aus der englischen Premier League signalisierten Meister FC Liverpool und die Wolverhampton Wanderers ihr Interesse. Letztlich war dieser Schritt für Hwang aber wohl noch zu groß und so entschied er sich für Leipzig. Dass RB ein gutes Sprungbrett sein kann, bewiesen bereits die nach England verkauften Werner und Naby Keita, die insgesamt über 100 Millionen Euro in die Vereinskasse spülten.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren