Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Schweinepest: FDP will stabilen Zaun an der Grenze zu Polen

27.10.2020 - Die FDP im Bundestag spricht sich dafür aus, im Kampf gegen die Afrikanische Schweinepest die deutsch-polnische Grenze komplett mit einem stabilen Zaun abzuriegeln. «Damit kein krankes Wildschwein mehr über die deutsch-polnische Grenze ins Land kommt, brauchen wir einen stabilen, wildschweinsicheren Zaun», sagte der jagdpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Karlheinz Busen, der «Neuen Osnabrücker Zeitung» (Dienstag).

  • An der Grenze zwischen Polen und Deutschland steht ein Wildzaun zum Schutz vor Schweinepest. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    An der Grenze zwischen Polen und Deutschland steht ein Wildzaun zum Schutz vor Schweinepest. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In einem entsprechenden Antrag der Fraktion wird dem Zeitungsbericht zufolge das 1,50 Meter hohe Bauwerk genannt, das Dänemark 2019 entlang der Grenze zu Deutschland errichtet hat. Die FDP bezweifelt, dass bislang gebaute niedrigere Elektrozäune in Sachsen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern «Schwarzwild aus Polen effektiv zurückhalten oder das in der Vergangenheit getan hätten». Bislang sind in Brandenburg 91 Fälle der Afrikanischen Schweinepest amtlich bestätigt.

Busen nannte zugleich das Krisenmanagement von Bund, Ländern und Landkreisen bei der Bekämpfung der Tierseuche desaströs. «Deshalb braucht der Bund über Verordnungsermächtigungen ein Durchgriffsrecht zur direkten Anordnung seuchenbekämpfender Maßnahmen», verlangte der FDP-Politiker.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren