Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Stellenstreichung bei staatlicher Porzellan-Manufaktur

14.11.2019 - Meißen (dpa/sn) - Sachsens Finanzminister Matthias Haß (CDU) sieht keinen anderen Weg für die staatliche Porzellan-Manufaktur Meissen als den der angekündigten Stellenstreichung. «Um das Unternehmen langfristig und nachhaltig zu sichern, sind diese schmerzlichen Einschnitte jetzt ‎unumgänglich», sagte der CDU-Politiker am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Personal- und Sachkosten müssten reduziert werden. «Auch um das Unternehmen ‎perspektivisch unabhängig zu machen von Finanzhilfen des Freistaates.» Prinzipiell sei die Rückbesinnung auf das ‎Kernprodukt Porzellan richtig gewesen. Allerdings sei das Umfeld schwierig, der Porzellan-Markt wachse kaum.

  • Matthias Haß (CDU), Finanzminister von Sachsen, kommt zu einem Rundgang. Foto: Robert Michael/zb/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Matthias Haß (CDU), Finanzminister von Sachsen, kommt zu einem Rundgang. Foto: Robert Michael/zb/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren