Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Verbotene «Querdenken»-Demo: Hunderte Vergehen geahndet

09.02.2021 - Die verbotene «Querdenken»-Demonstration im Dezember in Dresden hat für Hunderte Sympathisanten ein Nachspiel. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, seien inzwischen Ermittlungen wegen 51 Strafverfahren und 544 Ordnungswidrigkeiten eingeleitet worden. Anlass für die Strafverfahren seien in erster Linie falsche Atteste zur Befreiung von der Maskenpflicht, die den Beamten vorgezeigt worden waren. Bei den Ordnungswidrigkeiten gehe es ebenfalls um Verstöße gegen die Maskenpflicht sowie gegen die Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen.

  • Vor einem Gerichtsgebäude steht u.a. eine Statue der Justitia. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Vor einem Gerichtsgebäude steht u.a. eine Statue der Justitia. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Dresdner Ableger der «Querdenken»-Bewegung hatte für den 12. Dezember eine Demonstration mit 4000 Teilnehmern angemeldet. Sie wurde von den Gerichten bis hin zum Bundesverfassungsgericht verboten. Dennoch reisten etliche Anhänger an. Die Polizei verhinderte mit einem Großaufgebot eine Versammlung.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren