Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Wahlumfrage sieht CDU und AfD in Sachsen Kopf an Kopf

02.07.2019 - Wenn am Sonntag Landtagswahl in Sachsen wäre, würden CDU und AfD gleichauf liegen. Auf der anderen Seite ist die Zufriedenheit mit der Landesregierung gestiegen.

  • Eine Debatte im Sächsischen Landtag in Dresden. Foto: Sebastian Kahnert/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Debatte im Sächsischen Landtag in Dresden. Foto: Sebastian Kahnert/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Leipzig (dpa/sn) - Rund zwei Monate vor der Landtagswahl in Sachsen am 1. September liegen CDU und AfD in einer Umfrage weiter Kopf an Kopf. Nach dem aktuellen Sachsen-Trend des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) kommen beide Parteien auf 26 Prozent der Stimmen. Die Linke würde bei Sonntagsfrage mit 15 Prozent an Zustimmung verlieren und auf dem dritten Platz landen. Die Grünen wären laut Umfrage weiterhin im Aufwind und aktuell viertstärkste Kraft mit 12 Prozent. Die SPD verliert weiter und würde mit 9 Prozent nur noch ein einstelliges Ergebnis verbuchen - die FDP könnte es mit fünf Prozent knapp wieder in den Landtag schaffen.

Für die Freien Wähler würde es hingegen mit einem Wert von drei Prozent nicht reichen, auf die anderen Parteien entfallen vier Prozent. Für die Wahlumfrage im Auftrag des MDR hatte das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap Ende Juni rund 1000 Wahlberechtigte in Sachsen befragt.

CDU-Generalsekretär Alexander Dierks betonte auf Twitter, dennoch mit Zuversicht in den Wahlkampf zu gehen: «Unser Ziel ist es, bis zur Sachsenwahl am 1. September noch deutlich zuzulegen und klar stärkste Kraft zu werden.»

Grünen-Vorsitzender Wolfram Günther sieht seine Partei durch den Sachsen-Trend bestärkt. «Wir kämpfen weiter mit einer klaren Haltung für Menschlichkeit und Demokratie, für Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit.» Linke-Landesvorsitzende Antje Feiks räumte zwar ein, sich bessere Startbedingungen gewünscht zu haben, gab sich aber ebenfalls kämpferisch.

Der Sachsen-Trend hatte auch nach der Zustimmung für mögliche Koalitionen gefragt: Ein schwarz-rotes Bündnis käme laut Umfrage aktuell nur noch auf 35 Prozent und hätte damit keine Mehrheit mehr. Rechnerisch wäre ein Bündnis zwischen CDU und AfD mit 52 Prozent zwar möglich, stößt allerdings bei 70 Prozent der Befragten auf Ablehnung. Ein Viererbündnis aus CDU, SPD, Grünen und FDP käme derzeit auf 52 Prozent, jedoch finden nur 32 Prozent eine solche Koalition gut.

Mehr als die Hälfte der Befragten zeigte sich trotz der Umfragewerte mit der aktuellen Landesregierung sehr zufrieden oder zufrieden (53 Prozent), beim letzten Sachsen-Trend im August 2018 waren es noch 48 Prozent. Dennoch erhält eine Fortführung der Großen Koalition in Sachsen derzeit nur bei 36 Prozent der Befragten Zustimmung.

Auch nach einer Wahlumfrage von «Leipziger Volkszeitung»/«Dresdner Neuesten Nachrichten» lagen CDU und AfD gleichauf. Dafür waren vom 29. Mai bis 4. Juni 703 repräsentativ ausgewählte wahlberechtigte Sachsen befragt worden. Die SPD kam demnach bei der Sonntagsfrage auf 8 Prozent.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren