Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Winzer in Meißen lesen bei frostigen Temperaturen Eiswein

18.01.2021 - Erstmals seit vielen Jahren haben Winzer der Sächsischen Winzergenossenschaft wieder Eiswein gelesen. In der Nacht zum Montag wurden auf rund 3000 Quadratmetern Trauben der Sorte Cabernet Blanc bei Temperaturen von minus neun Grad geerntet, wie die Genossenschaft mitteilte. Für die nächtliche Lese waren rund 20 Winzer am Zscheilaer Weinberg in Meißen im Einsatz. Anschließend kamen die gefrorenen Trauben in die Presse. Zum Schutz vor Waschbären und Vögeln waren die Rebstöcke mit Netzen bedeckt.

  • Schneebedeckte Trauben hängen in einem Weinberg. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Schneebedeckte Trauben hängen in einem Weinberg. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Um die bei Weinkennern begehrte Rarität ernten zu können, sind Temperaturen von mindestens sieben Grad Minus nötig. Die Trauben für den Eiswein sollten bei der Lese möglichst mehrere Tage lang gefroren sein.

«Unser letzter Eiswein ist viele Jahre her: Anfang der 2000er hatten wir Eiswein aus Riesling, kurz darauf aus Dornfelder. Das ist schon etwas Besonderes und daher freuen wir uns, dass es in der Nacht von Sonntag auf Montag geklappt hat», so Geschäftsführer Lutz Krüger. Die Sächsische Winzergenossenschaft Meißen gilt mit rund 1500 Winzern als größter Weinerzeuger im Freistaat.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren