Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Airport Leipzig/Halle: Tests nur für Hallenser

27.07.2020 - Die Gesundheitsminister beraten noch über Tests für alle Urlaubsrückkehrer, da baut die Stadt Halle eine Station am Flughafen auf. Da nur Menschen aus Halle angesprochen werden, ist das Ergebnis zunächst ernüchternd.

  • Ein Rettungsassistent misst die Körpertemperatur einer Frau in einer Teststation am Flughafen. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Rettungsassistent misst die Körpertemperatur einer Frau in einer Teststation am Flughafen. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Stadt Halle ist vorgeprescht und hat am Montag am Flughafen Leipzig/Halle die erste Teststation für Urlaubsrückkehrer eingerichtet. Allerdings können sich hier ausschließlich Bewohner der Stadt Halle auf das Coronavirus testen lassen. «So erhalten unsere Bürger unverzüglich Gewissheit über ihren Gesundheitszustand und die Behörden können schnell auf Infektionsketten reagieren», sagte Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) am Flughafen. Zunächst ist die Station in der Ankunftshalle des Airports bis zum Ende der Sommerferien geplant.

Der Test selbst ist für Menschen aus Halle kostenlos, die Stadt zahlt die Infrastruktur, die Abstriche und den Transport zum Labor. Die Getesteten, die aus Nichtrisikogebieten kommen, müssen aber die Kosten für die Laboruntersuchungen in Höhe von etwa 140 Euro bezahlen - nach 24 Stunden werden sie telefonisch über das Testergebnis informiert. «Wir hoffen, dass es bald zu einer Einigung der Bundesländer kommt und die Tests für alle Urlauber kostenlos sind», betonte Karsten zur Nieden vom Pandemiestab der Stadt Halle. Derzeit gibt es am Flughafen Leipzig/Halle keine Flüge in oder aus Corona-Risikogebieten. Am Montag kamen insgesamt sechs Urlaubsflieger aus Mallorca, Griechenland, den Kanaren und Bulgarien an.

Die Bilanz am Mittag, nachdem drei Urlaubsflieger gelandet sind, war ernüchternd. Nicht ein einziger Rückkehrer wurde getestet. Dabei liegt es nicht am Willen der Urlauber. «Es wäre besser wenn alle dieses Angebot bekämen und nicht nur Menschen aus Halle», sagte Verena aus Köthen, die aus Mallorca zurückgekommen ist. Sie werde einen Termin mit ihrem zuständigen Gesundheitsamt machen. «Das ist zwar sehr viel aufwendiger, aber ich will Gewissheit haben, bevor ich zur Arbeit gehe», betonte sie. Andere Reisende sagten, dass sie keine Tests machen würden, solange diese nicht kostenlos sind.

Die meisten rauschen aber einfach in der Ankunftshalle an der Leiterin des Gesundheitsamtes Christine Gröger vorbei. Immer wieder stellte sie nur eine einzige Frage: «Kommen Sie aus Halle?» Lediglich eine Frau bejaht, will sich aber nicht testen lassen. Das Prozedere ist mühsam. «Wir haben aus Datenschutzgründen keine Informationen ob und wenn ja wie viele aus Halle in den Maschinen sitzen. So müssen wir versuchen jeden anzusprechen», erläuterte Gröger.

Insgesamt zwölf Rettungssanitäter oder -assistenten der Berufsfeuerwehr betreuen jeweils in Zweierteams für einige Stunden am Mittag und am späten Abend die Teststation. «Die Einsatzzeiten sind mit dem Flugplan und den Ankunftszeiten abgestimmt», erläuterte Oberbürgermeister Wiegand. Auch wenn am Mittag niemand getestet wurde, ist für ihn der Aufwand gerechtfertigt.

«Selbst wenn sich nur wenige hier testen lassen, haben wir etwas erreicht. Und die anderen bekommen vielleicht den entscheidenden Impuls, sich noch weiter zu informieren», sagte der Mediziner zur Nieden. Er hofft, dass es bald Tests für alle Rückkehrer aus dem Urlaub gibt, egal ob aus dem Aus- oder Inland, auf dem Flughafen, der Bahn oder dem Auto. «Wer in fremder Umgebung ist, begibt sich und andere in Gefahr», ist er überzeugt.

Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern hatten Ende vergangener Woche beschlossen, dass sich alle Auslandsurlauber nach ihrer Rückkehr kostenlos auf das Coronavirus testen lassen können. Für Menschen aus Staaten mit hohem Infektionsrisiko - sogenannten Risikogebieten - sollen an Flughäfen und Seehäfen Teststellen eingerichtet werden. Die Prüfung soll auch in den Heimatorten möglich sein. Wer keinen negativen Test hat, muss wie bisher für zwei Wochen in häusliche Quarantäne.

Noch steht jedoch eine verbindliche Regelung aus. Diese will auch die Stadt Leipzig nach Angaben einer Sprecherin abwarten, ehe sie sich an der Teststation beteiligt. Das Landratsamt Nordsachsen, als zuständige Gesundheitsbehörde für den Flughafen Leipzig/Halle, wartet ebenfalls ab und verweist auf die Testmöglichkeiten der jeweils zuständigen Gesundheitsämter.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren