Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

DFB-Pokal: Drei Bundesligisten für Clubs aus Sachsen-Anhalt

15.06.2019 - Dortmund (dpa/sa) - Losfee Nia Künzer hat den drei Fußballvereinen aus Sachsen-Anhalt in der ersten Runde des DFB-Pokals attraktive Gegner beschert. Die beiden Drittligisten Hallescher FC und 1. FC Magdeburg sowie Regionalligist VfB Germania Halberstadt empfangen zwischen dem 9. und 12. August Bundesligisten. Die Hallenser erwarten den VfL Wolfsburg. Halberstadt fordert den Erstliga-Aufsteiger 1. FC Union Berlin heraus. Der 1. FC Magdeburg trifft auf den SC Freiburg. Das ergab die am Samstag vorgenommene Auslosung im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund.

  • Die Pokaltrophäe steht vor dem Spiel im Stadion. Foto: Jan Woitas/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Die Pokaltrophäe steht vor dem Spiel im Stadion. Foto: Jan Woitas/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Ich stand am Grill, als uns das Los beschert wurde. Es gibt nichts Schöneres, als einen ostdeutschen Erstligisten mit großer Tradition in der ersten Pokalrunde herauszufordern», erklärte der Präsident des VfB Germania Halberstadt, Erik Hartmann.

Zufriedenheit herrschte auch bei Magdeburgs Geschäftsführer Mario Kallnik, der jedoch mit einem einfacheren Gegner hätte leben können. «Schließlich möchte man als Mannschaft in die nächste Runde einziehen. Das wird gegen die Freiburger, die klarer Favorit sind, nicht einfach. Aber wir werden dem Kontrahenten, der aus meiner Sicht jahrzehntelang vorbildliche Arbeit leistet, das Leben so schwer wie möglich machen», meinte Kallnik.

Die Hallenser haben hinsichtlich mit dem Bundesliga-Sechsten und Euro-League-Teilnehmer VfL Wolfsburg wohl die härteste Nuss zu knacken. «Gegen den VfL haben wir keine Chance. Und genau die wollen wir nutzen. Wolfsburg ist für unsere Mannschaft eine große Aufgabe, Ehre und Herausforderung. In zehn Duellen haben wir womöglich einmal eine Mini-Chance zu gewinnen. Es muss vieles zusammenkommen, ein volles Stadion zum Beispiel, um in Runde eins genau dieses eine Spiel zu erwischen», sagte HFC-Trainer Torsten Ziegner.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren