Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Ermittlungen wegen Volksverhetzung

29.05.2020 - Die Polizei in Halle ermittelt wegen Volksverhetzung gegen den unbekannten Verfasser eines Briefs an die Synagogengemeinde zu Halle. Die Gemeinde habe am Donnerstag Strafanzeige erstattet, teilte die Polizei am Freitag mit. Zuvor war das Schreiben mit beleidigendem und volksverhetzendem Inhalt bei der Gemeinde eingegangen. Der polizeiliche Staatsschutz habe die Ermittlungen übernommen, hieß es. Zudem seien die bestehenden Schutzmaßnahmen für die Synagogengemeinde erweitert worden.

  • Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bei der betroffenen jüdischen Gemeinde handelt es sich nicht um die, auf die ein Bewaffneter im vergangenen Jahr ein Attentat verübte. Nachdem es ihm an Jom Kippur, dem höchsten jüdischen Feiertag, nicht gelungen war, in die Synagoge einzudringen, erschoss er eine Frau und einen Mann. Der Prozess gegen den Attentäter soll voraussichtlich im Juli beginnen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren