Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Frühlingserwachen im Unesco-Gartenreich

24.03.2019 - Traditionell wird im Dessau-Wörlitzer Gartenreich der Start in die neue Saison groß gefeiert. In diesem Jahr spielte das Wetter bestens mit - viele Besucher kamen.

  • Tänzerin Vivian del Rio beim traditionellen Frühingserwachen im Weltkulturerbe Gartenreich Wörlitz. Foto: Waltraud Grubitzsch © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Tänzerin Vivian del Rio beim traditionellen Frühingserwachen im Weltkulturerbe Gartenreich Wörlitz. Foto: Waltraud Grubitzsch © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Oranienbaum-Wörlitz (dpa/sa) - Südseezauber im Grünen: Im Dessau-Wörlitzer Gartenreich haben Tausende Besucher am Wochenende den Frühling begrüßt. Das zweitägige «Frühlingserwachen» trug diesmal einen Hauch von Südsee - in Anlehnung an eine neue Sammlung, die vom 6. Mai an gezeigt wird. «Es ist ein Wetter wie herbeigesehnt», sagte die Geschäftsführerin der Tourismusgesellschaft Wörlitz-Oranienbaum, Nadine Göring, zum sonnigen Wetter am Samstag. Am Sonntag wechselten sich Sonne und Wolken bei niedrigeren Temperaturen ab - dennoch seien die Wiesen und Wege weiter voll gewesen. Das Interesse sei groß.

Auch das Anhaltische Fürstenehepaar Franz und Louise genoss laut Göring die Sonne - und habe sich sogar zu seinem Südsee-Tänzchen hinreißen lassen. Viele Schaulustige habe der traditionelle Umzug am Samstag unter dem Motto «Südseeflair» durch die Wörlitzer Innenstadt zum Schloss angelockt. Ein bunter Frühlingsmarkt lud zum Bummeln ein. Am Sonntag säumten mehrere Hundert Menschen das Ufer des Wörlitzer Sees, um Gondelwettfahrten zu beobachten, berichtete Göring weiter.

Seit 1994 wird an dem Wochenende, das dem kalendarischen Frühlingsanfang am nächsten ist, in dem Unesco-Gartenreich mit dem «Frühlingserwachen» in die Saison gestartet. Das diesjährige Südsee-Thema hat folgenden Grund: Die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz erweitert im Mai die Ausstellung über das Leben und Wirken des Naturforschers Georg Forster (1754-1794). In neuen Räumen werden restaurierte Alltagsgegenstände aus der Südsee präsentiert.

Das heute rund 140 Hektar große Gartenreich wurde 1765 nach Entwürfen von Fürst Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau und dessen Architekten Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff geschaffen. Im Jahr 2000 wurde es von der Unesco zum Welterbe der Menschheit erklärt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren