Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Grimm-Benne stimmt Spahns Plänen zur Masern-Impfpflicht zu

06.05.2019 - Magdeburg (dpa/sa) - Sachsen-Anhalts Sozialministerin Petra Grimm-Benne (SPD) hat die Pläne von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zur Masern-Impfpflicht begrüßt. Sie stimme einer bundesweit einheitlichen Regelung ausdrücklich zu, sagte Grimm-Benne am Montag in Magdeburg. «Wir brauchen eine weitreichende Impfpflicht gegen Masern, die nicht an Landesgrenzen haltmacht, denn diese gefährliche Krankheit muss endlich der Vergangenheit angehören. Wir brauchen eine höhere Verbindlichkeit. Die wissenschaftlichen Fakten sprechen da eine ganz klare Sprache für das Impfen.»

  • Grimm-Benne stimmt Spahns Plänen zur Masern-Impfpflicht zu. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Grimm-Benne stimmt Spahns Plänen zur Masern-Impfpflicht zu. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In Sachsen-Anhalt seien vergleichsweise viele Menschen geimpft, betonte die Ministerin. Im Untersuchungsjahr 2017 habe die Quote bei 98,3 Prozent gelegen, bei der zweiten Impfung bei 94,1 Prozent. 2018 habe es in den Kitas lediglich einen Masernfall gegeben.

Spahn will verpflichtende Masern-Impfungen für Kita- und Schulkinder mit Bußen bis zu 2500 Euro und einem Ausschluss vom Kita-Besuch durchsetzen. Die Pflicht soll ab 1. März 2020 gelten, wie ein Gesetzentwurf vorsieht. Der Koalitionspartner SPD unterstützt die Pläne.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren