Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Herrentag: Behörden hoffen auf Vernunft, Wirte auf Umsatz

20.05.2020 - Die Regeln des Anstands geraten am Herrentag schon mal in Vergessenheit - werden sich die Herren zu Himmelfahrt aber an Sicherheits- und Hygieneregeln halten? Die Behörden kündigen verstärkte Kontrollen an. Die Wirte hoffen auf ein gutes Geschäft.

  • Junge Leute am Vatertag mit Bollerwagen, Einkaufswagen und Bierflaschen in den Händen. Foto: Peter Steffen/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Junge Leute am Vatertag mit Bollerwagen, Einkaufswagen und Bierflaschen in den Händen. Foto: Peter Steffen/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Wie lassen sich die Corona-Abstandsregeln in betrunkenen Männergruppen durchsetzen? Diese Frage beschäftigt am Herrentag zahlreiche Ordnungskräfte in Sachsen-Anhalt. Ordnungsamt und Polizei sollen am Donnerstag verstärkt darauf achten, dass die Pandemieregeln bei der feucht-fröhlichen Herrentagstradition vieler Männer eingehalten werden. Das teilten Innenministerium und mehrere Landkreise auf Anfrage mit. Alkoholverbote oder eine Sperrstunde, zu der Gaststätten schließen müssen, sind nicht geplant, hieß es.

«Der Burgenlandkreis ist zuversichtlich und appelliert an die Vernunft seiner Bevölkerung», teilte die Kreisverwaltung in Naumburg mit. Bei den Kontrollen werde besonderes Augenmerk auf Gaststätten liegen. Dabei gehe es sowohl um Lokale, die mit einer Ausnahmegenehmigung öffnen dürften, als auch um jene, die geschlossen bleiben müssten. Seit März sind Gaststätten und Kneipen im Land per Verordnung geschlossen.

Auch Magdeburg, das den Gaststätten die Öffnung grundsätzlich erst ab Freitag erlaubt, will verstärkt kontrollieren. Wie und wo genau, wollte die Stadt aus taktischen Gründen jedoch nicht verraten. Regionale Schwerpunkte für ihre Kontrollen nannten auch die anderen Kommunen nicht. Es seien Kontrollen in verschiedenen Teilen des Kreises vorgesehen, teilte etwa Mansfeld-Südharz mit.

Die sonst am Herrentag beliebten Straußwirtschaften, in denen Winzer ihre Erzeugnisse zum direkten Verzehr anbieten, fallen in diesem Jahr als Ausflugsziel aus. Der Flaschenverkauf sei zwar schon möglich, getrunken werden dürfe vor Ort aber nicht, teilte auf Anfrage die Winzervereinigung Freyburg-Unstrut mit. Im Burgenlandkreis sollen die Straußwirtschaften demnach am Freitag öffnen, im Saalekreis zwischen Freitag und Donnerstag kommender Woche.

Die Landesregierung hatte mit der Öffnung der Gaststätten zu Himmelfahrt gezögert, da vor allem Männergruppen den auch als Herrentag bekannten Feiertag traditionell für große Trinkgelage nutzen. Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) hatte bereits mehrfach darauf verwiesen, dass das neuartige Coronavirus häufig gerade nach ähnlichen Feiern ausgebrochen ist.

Allerdings werden in Sachsen-Anhalt seit Tagen kaum noch neue Fälle bekannt. Schließlich erlaubte das Kabinett die Öffnung in der Himmelfahrtswoche dann doch - jedoch nur mit Sondergenehmigung des Oberbürgermeisters oder Landrats. Voraussetzung dafür war ein eigenes Sicherheitskonzept. All das gilt allerdings nur für Restaurants - Bars und Kneipen dürfen erst ab dem 28. Mai wieder Gäste bewirten.

Laut Branchenverband Dehoga machte nur knapp jeder sechste Restaurantbesitzer per Sondergenehmigung bereits am Montag auf. Das ergab eine interne Umfrage unter 320 Gastwirten. Demnach beantragte zwar mehr als ein Drittel der Befragten die Öffnung, über die Hälfte der gestellten Anträge wurden aber von den Behörden abgelehnt. Die meisten Gaststätten öffneten laut der Umfrage im Harz. Gerade dort hatten Gastronomen Einbußen befürchtet, da die Betriebe im benachbarten Niedersachsen schon früher öffnen durften.

Doch nicht alle Wirte, die ihr Lokal noch geschlossen halten, wollen sich das Herrentags- und Himmelfahrtsgeschäft entgehen lassen. «Einige Kollegen, die eigentlich noch nicht geöffnet haben, planen einen To-go-Verkauf am Herrentag», sagte der Präsident des Dehoga Sachsen-Anhalt, Michael Schmidt. Außer-Haus-Verkauf ist gemäß der Landesverordnung auch ohne Ausnahmegenehmigung möglich.

Dass die Kollegen, die bereits geöffnet haben, an Himmelfahrt schließen, um den Männergruppen aus dem Weg zu gehen, glaubt Schmidt nicht. «Wer jetzt geöffnet hat, der bleibt auch offen.» Sonderregelungen für den Herrentag gebe es nicht, es würden dieselben Sicherheitsregeln gelten wie bisher, sagte Schmidt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren