Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Hitze hält an: Gewitter bringen vereinzelt Abkühlung

09.08.2020 - Drückend heiße Luft und Sonne pur: Die Hitzewelle in Sachsen-Anhalt hält an. Am Wochenende ist der bisher heißeste Tag des Jahres erreicht worden.

  • Die Sonne lacht über einem trockenen Feld bei Westeregeln. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Die Sonne lacht über einem trockenen Feld bei Westeregeln. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Brütend heiß, selbst im Schatten: Am Wochenende ist der bislang wärmste Tag des Jahres gemessen worden. In Bernburg zeigte das Thermometer am Samstag satte 36,8 Grad an, wie eine Sprecherin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Sonntag sagte. Fast in allen Teilen des Landes herrschten Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke.

Ein wenig Abkühlung hatten Besucher auf dem Brocken. Am Samstag blieb es mit 26,7 Grad auf der Spitze des 1141 Meter hohen Berges vergleichsweise mild. In den restlichen Gebieten des Landes zeigte das Thermometer zumeist Temperaturen zwischen 32 und 36 Grad an.

Viele Sachsen-Anhalter suchten deshalb an den Badegewässern ein wenig Abkühlung. Unter anderem tummelten sich die Badegäste am größten künstlich angelegten Gewässer des Landes, dem Geiseltalsee im Süden von Sachsen-Anhalt. «Der Strand ist fast voll», sagte eine Mitarbeiterin des Campingplatzes am Geiseltalsee in Mücheln (Saalekreis) am Samstagmittag. Am Wochenende war der direkt am See angrenzende Campingplatz komplett ausgebucht.

Durch die trockene Hitze litten auch die Wälder. Das Landeszentrum Wald meldete zuletzt eine steigende Waldbrandgefahr. Im Altmarkkreis Salzwedel gilt seit Freitag mit Stufe 5 die höchste Gefahrenstufe, die bei einer sehr hohen Gefahr ausgerufen wird. In fünf Regionen gilt seit Freitag die Stufe 4 (hohe Gefahr), die schon am Donnerstag in drei Regionen ausgerufen worden war und seit Samstag in drei weiteren Regionen gilt.

Mit den Waldbrandwarnstufen sind bestimmte Verhaltensregeln verbunden: Bei den Gefahrenstufen 2 bis 5 ist es unter anderem verboten, im Wald zu rauchen oder außerhalb der Grillplätze Feuer zu machen. Bei Stufe 5 dürfen die Waldwege nicht verlassen werden.

Am Sonntag zogen jedoch erste Gewitter auf und brachten ein wenig Abkühlung. Betroffen waren vor allem Regionen im Harz und dem Mansfelder Land, wie der DWD mitteilte. Auch in den kommenden Tagen soll es drückend heiß bleiben und vereinzelt gewittern.

Zum Montag hin sollen die Temperaturen laut DWD um einige Grad sinken. Dennoch bleibe es die gesamte Woche über wärmer als 30 Grad. «Erst zum kommenden Wochenende gibt es eine signifikante Abkühlung unter die 30-Grad-Grenze», sagte die DWD-Sprecherin.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren