Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Holocaust-Gedenken in Sachsen-Anhalt

27.01.2021 - Mit Kranzniederlegungen und verschiedenen Online-Formaten wird heute auch in Sachsen-Anhalt der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch und Ministerpräsident Reiner Haseloff (beide CDU) werden am Nachmittag in der Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe Gardelegen erwartet. Bereits vorab forderte Brakebusch, auch heute wachsam gegenüber jeglichen Formen von Gewalt und Tyrannei zu sein. «Heute leben wir in Deutschland in einer verlässlichen, selbstbewussten Demokratie. Doch geschenkt ist sie uns keinesfalls für allemal. Wir sind alle tagtäglich gefordert, sie neu mit Leben zu füllen und zu verteidigen.»

  • Reiner Haseloff (CDU), Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Reiner Haseloff (CDU), Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Zum bundesweiten Holocaust-Gedenktag sind alle eingeladen, zu Hause eine Kerze zum Gedenken an die im Nationalsozialismus ermordeten Menschen zu entzünden und sie unter dem Hashtag #LichterGegenDunkelheit zu posten.

Das Theater Bernburg bietet am Abend einen Livestream der Monooper «Das Tagebuch der Anne Frank» nach Grigori Frid an. Es spielt die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie. Es gibt auch kleine Initiativen wie etwa die des Gymnasiums Jessen, das eine szenische Lesung entwickelt hat, die am Mittwoch als Film auf den Kanälen der Gedenkstätte KZ Lichtenburg Prettin veröffentlicht wird.

Am Holocaust-Gedenktag wird weltweit an die Opfer des Nationalsozialismus erinnert. Am 27. Januar 1945 befreiten sowjetische Soldaten die Überlebenden des Vernichtungslagers Auschwitz. Das Lager steht symbolhaft für den NS-Völkermord an Millionen Menschen. Seit 1996 wird auf Anregung des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog an diesem Tag in Deutschland der Opfer gedacht.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren