Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

IG Metall zu Auto-Strukturwandel: Mehr und neue Instrumente

25.02.2020 - Hannover (dpa) - Die IG Metall mahnt Unternehmen und Politik zu mehr und konkreteren Anstrengungen, um den Strukturwandel in der Autoindustrie zu bewältigen. «Wir brauchen zum Beispiel neue Finanzierungsmodelle, um kleine und mittlere Firmen auf ihrem Weg begleiten zu können», sagte der Bezirksleiter für Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, Thorsten Gröger, am Dienstag in Hannover. Dort hatte die Gewerkschaft rund 100 Betriebsräte und Experten versammelt, um über die Folgen der Transformation in der deutschen Schlüsselindustrie zu beraten.

  • Das Logo der IG Metall. Foto: Daniel Karmann/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Logo der IG Metall. Foto: Daniel Karmann/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Neben konjunkturellen Hilfen wie der geplanten Verlängerung des Kurzarbeitergeldes bei gleichzeitiger Weiterqualifikation müsse man «Auffanglösungen» für betroffene Betriebe schaffen, schlug Gröger vor. Wie solche Modelle aussehen könnten, werde noch diskutiert. In den jüngst gestarteten Tarifverhandlungen fordert die IG Metall zudem, dass Betriebe ohne Zukunftskonzept für die Zeit nach dem Verbrennungsmotor eine klare Strategie entwickeln. «Wir erwarten, dass man sagt: «Wir kommen zusammen an einen Tisch»», betonte Gröger. «Im Moment wird das oft noch mit einem Achselzucken beantwortet.»

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren