Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Inventar von Landesgartenschau wird verkauft

13.10.2018 - Burg (dpa/sa) - Vom Fahnenmast bis zum Defibrillator: Eine Woche nach dem Ende der 170-tägigen Landesgartenschau in Burg sollen am Samstag (ab 8.00 Uhr) Teile des Inventars den Besitzer wechseln. Verkauft werden auf der großen Bühne auf dem Gelände beispielsweise auch Stühle, hölzerne Beeteinfassungen, Sichtschutzwände und Pavillons. Die wohl ungewöhnlichsten Stücke: Ein Defibrillator für 1283 Euro und vier himmelblaue Ruderboote für je 1276 Euro.

  • Ein Feld mit unzähligen Tulpen blüht auf der Landesgartenschau (LAGA) 2018. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Feld mit unzähligen Tulpen blüht auf der Landesgartenschau (LAGA) 2018. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Burg war vom 21. April bis 7. Oktober Gastgeber der vierten Gartenschau Sachsen-Anhalts. Sie stand unter dem Motto «... von Gärten umarmt» und zählte rund 300 000 Besucher - 150 000 weniger als zuvor kalkuliert. Grund war nach Einschätzung der Organisatoren der heiße Sommer. 2022 steht die fünfte Landesgartenschau in Bad Dürrenberg an.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren