Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Krankenkasse legt neue Daten zu Impflücken bei Kindern vor

25.09.2019 - Magdeburg (dpa/sa) - Eine neue Analyse zeigt der Barmer zufolge größere Impflücken bei Kindern in Sachsen-Anhalt als bislang angenommen. Viele Kleinkinder etwa seien gar nicht oder nur unvollständig gegen Masern - eine besonders ansteckende Infektionskrankheit - geimpft. Das geht aus dem Arzneimittelreport 2019 der Krankenkasse Barmer hervor, der heute in Magdeburg vorgestellt wird. Welche Folgen die Defizite haben und was das für die Gesundheitsziele des Landes bedeutet, soll ebenfalls Thema sein. Sozialstaatssekretärin Beate Bröcker wird ebenfalls zu der Pressekonferenz erwartet.

  • Ein Kinderarzt impft ein Kind mit einem 6-fach-Kombinationsimpfstoff. Foto: Julian Stratenschulte/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Kinderarzt impft ein Kind mit einem 6-fach-Kombinationsimpfstoff. Foto: Julian Stratenschulte/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das Landesamt für Verbraucherschutz hatte in seinem letzten Bericht zur Impfsituation ein hohes Niveau bei den Kindern vor der Einschulung festgestellt. Bei der ersten Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln seien 98,3 Prozent erreicht worden, bei der zweiten 94,1 Prozent, hieß es für das Jahr 2017. Die Experten wiesen aber auch darauf hin, dass die hohen Werte tendenziell zu spät und nicht schon mit zwei Jahren erreicht würden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren