Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Innenminister: Nach Löschpanne schnelle Aufklärung

01.03.2021 - In der Affäre um Tausende gelöschte Daten zu Ermittlungen beim Landeskriminalamt (LKA) hat Innenminister Michael Richter eine umfassende Aufklärung zugesagt. «Da sind Abläufe mangelhaft, und das werden wir aufklären», sagte der CDU-Politiker am Montag in Magdeburg. So solle auch verhindert werden, dass sich etwas Ähnliches wiederholen könne. Laut Richter wurden am Wochenende bereits zahlreiche Gespräche geführt und eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die die Panne genau unter die Lupe nimmt. Zudem wollte der Minister noch am Montag mit weiteren LKA-Beschäftigten sprechen.

  • Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Am Wochenende war bekannt geworden, dass im LKA rund 42 000 Datensätze gelöscht wurden, unter anderem Fingerabdrücke und Fotos von Verdächtigen und Straftätern. Nach Angaben von Innenminister Richter können die Daten knapp 16 500 Menschen zugeordnet werden. Die Innenexperten des Landtags kritisierten, dass sie über die Panne nicht informiert wurden und forderten schnelle Aufklärung.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren